Evangelische Kirche wirbt für Presbyterwahl

Am 14. Februar

Aufkreuzen und ankreuzen – das wünscht sich die Evangelische Kirchengemeinde Haltern am 14. Februar (Sonntag) von ihren Gemeindemitgliedern. Dann nämlich sind Kirchenwahlen.

HALTERN

, 05.02.2016, 17:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Evangelische Kirche wirbt für Presbyterwahl

Kreuz machen: Brigitte Kauffeldt (l.) und Regine Vogtmann werben für die Kirchenwahl am 14. Februar (Sonntag).

Das heißt: Die insgesamt 4053 wahlberechtigten Gemeindemitglieder können für den Wahlbezirk Haltern in der Erlöserkirche, Hennewiger Weg, im Anschluss an den Gottesdienst zwischen 10 und 17 Uhr ihre Stimme abgeben. Sechs Presbyter-Posten müssen besetzt werden – sieben Halterner stellen sich zur Wahl. Und das sind sie: Helga Engler, Robin Friedrich, Ute Kloyer, Christiane Müllender, Julia Nagel, Christiane Oldemeyer und Klaus Tykwer.

Hoffnung auf Beteiligung

„Wir hoffen natürlich, dass möglichst viele Gemeindemitglieder kommen und ihr Kreuzchen machen“, sagt Pfarrerin Regine Vogtmann im Gespräch mit der Redaktion. Brigitte Kauffeldt nickt ihr zustimmend zu. Sie ist Presbyterien in Sythen. In den Ortsteilen wird nicht gewählt, dort gibt es nämlich genauso viele Kandidaten, wie es Plätze gibt.

Für Lippramsdorf müssen so Anja Gabbert und Hans-Jürgen Kröncke, für Sythen Brigitte Kauffeldt und Beatrix Wessel sowie für Hullern Micaela Lenfert nicht noch zusätzlich legitimiert werden. Nur für Flaesheim gibt es keinen Kandidaten, die Stelle muss somit vorerst vakant bleiben. In Flaesheim und Hullern dürfen die bisherigen Presbyter Wolfgang Enss und Jürgen Kohlhase nicht noch mal antreten, „da das Presbyteramt nur bis zum Erreichen des 75. Lebensjahres ausgeübt werden darf“, steht im Gemeindebrief.

Amt macht viel Arbeit

„Wir können aber, wenn sich jemand findet, für Flaesheim auch noch jemanden nachbenennen“, zeigt sich Brigitte Kauffeldt zuversichtlich. Das Presbyteramt – so weiß sie aus eigener Erfahrung – ist ein Ehrenamt, das viel Arbeit mit sich bringt. Aber eben auch die Möglichkeit, sich aktiv ins Gemeindeleben einzubringen, mitzugestalten – etwas zu bewegen. 

Presbyterwahlen finden alle vier Jahre statt. Zum ersten Mal dürfen in diesem Jahr auch Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr mitwählen – vorher war das erst ab 16 möglich.

Lesen Sie jetzt