Falsche Telekom-Mitarbeiter täuschen Senioren und stehlen Schmuck und Bargeld in Haltern

Trick-Betrüger

In Haltern sollen sich zwei Männer am Dienstag als Telekom-Mitarbeiter ausgegeben und so eine Seniorin um Schmuck und Bargeld gebracht haben. Deshalb rät die Polizei zu besonderer Vorsicht.

Haltern

17.10.2018, 12:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Polizei warnt aktuell in Haltern vor Trickbetrügern, die sich als Mitarbeiter von Versorgern, Telekommunikations-Unternehmen und öffentlichen Stellen ausgeben, um sich Zutritt zu Wohnungen zu verschaffen.

Zwei Männer täuschen Seniorin in Haltern

Am Dienstagvormittag war eine Seniorin in ihrer Wohnung an der Droste-Hülshoff-Straße von Trickbetrügern bestohlen worden. Gegen 11 Uhr habe ein Mann an der Haustür der Seniorin geklingelt und sich als Mitarbeiter der Telekom ausgegeben, der die Internetverbindung prüfen wolle, teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit. „Da die Seniorin zufällig Internetprobleme hatte, ließ sie den Mann in ihre Wohnung“, so die Polizei.

Kurz darauf sei ein weiterer, angeblicher Telekom-Mitarbeiter in der Wohnung aufgetaucht. Während einer der Männer Messungen mit einem Handgerät in der Wohnung durchgeführt habe, habe der andere die Zeit genutzt, um Schmuck und Bargeld zu stehlen. „Erst nachdem beide die Wohnung verlassen hatten, bemerke die Seniorin den Diebstahl“, so die Polizei.

Die Polizei beschreibt den ersten Täter wie folgt:

  • 40 bis 50 Jahre alt,
  • 1,85 bis 1,90 Meter groß,
  • schlank,
  • dunkle kurze Haare,
  • dunkle Hose und weißes Hemd.

Den zweiten Täter beschreibt die Polizei wie folgt:

  • 40 bis 50 Jahre alt,
  • 1,80 bis 1,85 Meter groß,
  • dunkelblonde Haare,
  • er trug einen Anzug
  • und er wies sich mit einem angeblichen Telekom-Ausweis aus.

„Grundsätzlich werden solche Besuche vorher schriftlich angekündigt und jeder Mitarbeiter muss sich mit einem ‚gültigen‘ Mitarbeiterausweis ausweisen. Wenn Sie alleine Zuhause sind, lassen Sie in solchen Fällen niemals Personen in Ihre Wohnung“, warnt die Polizei. „Ziehen Sie Verwandte oder Nachbarn hinzu und nutzen Sie Sperrriegel oder Sperrketten. Vergewissern Sie sich vorher immer bei den entsprechenden Unternehmen oder Stellen, ob entsprechende Überprüfungen bei Ihnen durchgeführt werden sollen.“

Hinweise erbittet das Fachkommissariat unter Tel. 0800/2361 111.
Lesen Sie jetzt