Familien kämpfen um Spielplatz am Paulskamp

Diskussion im Ausschuss

Obwohl die Auflösung von Spiel- und Bolzplätzen aus Spargründen längst beschlossen ist, flammt in jeder Sitzung des Ausschusses Bauen und Verkehr die Diskussion wieder auf. So auch Dienstagabend. In Sythen hat sich zudem eine Interessengemeinschaft gebildet. Sie will den Spielplatz Paulskamp erhalten.

HALTERN

, 09.09.2015, 15:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Familien kämpfen um Spielplatz am Paulskamp

Für den Erhalt des Spielplatzes Paulskamp in Sythen hat sich eine Interessengemeinschaft gebildet.

Die Entscheidung über die Plätze August-Stieren-Straße, Paulskamp, Bossendorfer Weg und Heideweg war schon zweimal vertagt worden und trotzdem gab es zunächst – bis zur einvernehmlichen Abstimmung – wieder Disput. „Die Einwände finde ich nicht uninteressant, aber wir sollten heute zu einer Entscheidung kommen“, forderte Markus Ernst (CDU) einen Beschluss ein.

Ein wichtiger Zusatz von Baudezernent Wolfgang Kiski stimmte letztlich alle versöhnlich: Die Plätze werden nicht überplant. Sie bleiben erhalten, der Baubetriebshof baut lediglich die alten Spielgeräte ab. Sollte später an eine Bebauung gedacht werden, geschieht das nicht ohne Rücksprache mit der Politik. Für zwei Spielplätze gibt es zunächst Aufschub.

Der Ablaufplan:

  • August-Stieren-Straße: Da sich kein Anwohner oder eine Interessengemeinschaft gemeldet haben, wird der Spielplatz geschlossen.
  • Paulskamp/Sythen: Hier hat sich eine Interessengemeinschaft gebildet. Petra Pieper meldete sich im Ausschuss zu Wort: „Der Spielplatz ist stark frequentiert, deshalb sind fünf Familien bereit, sich um die Pflege zu kümmern.“ Knackpunkt sei die Versicherung, die nur die Stadt oder ein Verein abschließen könne. Sabine Keller (Grüne) regte an, einen Förderverein für alle Spielplätze zu gründen, um das Problem der Versicherungspflicht zu lösen. Bis zum 30. November bleibt Zeit für weitere Gespräche zwischen Stadt und Eltern. Wenn keine Lösung gefunden wird, wird der Spielplatz zurückgebaut.
  • Bossendorfer Weg: Die Schließung wird bis zum 30. November ausgesetzt, denn auch hier gibt es noch Gesprächsbedarf zwischen Interessengemeinschaft und Stadt. Eine volle Übernahme seitens der Eltern ist nicht ohne Weiteres möglich. Die Stadt schlägt vor, als Ersatz den gegenüberliegenden Spielplatz am Römerweg einzuzäunen und mit weiteren Spielgeräten auszustatten.
  • Heideweg/Hamm-Bossendorf: Der Spielplatz wird geschlossen. Eine Nutzung ist, so die Stadt, nicht mehr erkennbar. 
Lesen Sie jetzt