Feuerwehr im Dauereinsatz - Sythen stark betroffen

Unwetter über Haltern

Land unter am Samstagabend in Haltern am See: Ein Unwetter war über die Stadt hinweg gezogen und sorgte für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr. Besonders Sythen war betroffen, wie die Pressestelle des Kreises am Sonnntagmorgen bekannt gab.

HALTERN

, 15.08.2015, 21:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Besonders schlimm hat es Sythen erwischt. Das Foto einer Leserin zeigt einen Einsatz am Kreisverkehr.

Besonders schlimm hat es Sythen erwischt. Das Foto einer Leserin zeigt einen Einsatz am Kreisverkehr.

Aktualisierung, Sonntag 10 Uhr:

Wie die Pressestelle des Kreises am Sonntagmorgen bekannt gab, trafen die ersten Unwetter-Notrufe am Samstagabend um 19.47 Uhr in der Leitstelle der Feuerwehr in Recklinghausen ein: "Starkregen sorgte zunächst für einige Anrufe aus Recklinghausen und Oer-Erkenschwick, anschließend aber vor allem aus Haltern am See, wo vor allem im Ortsteil Sythen zahlreiche Keller unter Wasser standen."

Und so zählte die Leitstelle in der Nacht 77 Unwetter-Einsätze, Sonntagmorgen kamen zwei weitere hinzu.

Vier von fünf Anrufen aus Haltern

Vier von fünf Unwetter-Notrufen in dieser Nacht kamen demnach aus Haltern am See. Nach Auskunft der Kreisleitstelle waren dort rund 100 Einsatzkräfte vor allem mit dem Auspumpen von Kellern beschäftigt. Personenschäden sind zum Glück keine bekannt.

Bis Montagmittag hat der Deutsche Wetterdienst eine Amtliche Warnung vor Dauerregen für den Kreis Recklinghausen ausgegeben. „Anhaltende und schauerartig verstärkte Regenfälle, zeitweise auch mit Starkregen“, heißt es in der Warnung von Sonntagmorgen.

 

Ursprüngliche Meldung:

Georg Rohlf von der Feuerwehr war am Samstagabend für unsere Redaktion nur kurz zu sprechen: Bisher seien die Rettungskräfte zu 50 Einsätzen gerufen worden. „Alle Einsatzkräfte sind im Einsatz. Auch das Technische Hilfswerk hilft mit. Wir haben alle Hände voll zu tun“, so Rohlf.

Laut Kommentaren in den Sozialen Netzwerken stand das Wasser in Sythen knöchelhoch auf den Bürgersteigen. Wie schwer andere Ortsteilen betroffen sind, ist derzeit unklar.

Viele Einsätze auch in Recklinghausen

Unsere Kollegen vom Medienhaus Bauer in Marl berichten auch von vielen Einsätzen in Recklinghausen: Am Beisinger Weg, an der Langen Wanne, am Rotkäppchenweg, an der Beethovenstraße und an der Schubertstraße waren mehrere Keller und Tiefgaragen vollgelaufen. Die Kräfte der Feuerwehr waren im Dauereinsatz. In der Wolfgang-Borchert-Gesamtschule in Recklinghausen standen Räume und die Turnhalle unter Wasser. Auch in Oer-Erkenschwick waren einige Wohnsiedlungen von voll gelaufenen Kellern betroffen. Auf der A2 in Richtung Herten schlug sogar ein Blitz in einen Baum ein. Für den Abend haben die Metereologen ihre Unwetterwarnung  für den Kreis verlängert, demnach kann es auch weiterhin noch zu Starkregen und Hagel kommen.

Lesen Sie jetzt