Feuerwehr musste zu Flächenbrand in der Haard bei Flaesheim ausrücken

rnFeuerwehreinsatz

In der Haard bei Flaesheim ist es am Mittwochmittag zu einem kleinen Flächenbrand gekommen. Für die Feuerwehr war der Einsatz aufgrund der Lage eine Herausforderung.

Flaesheim

, 16.09.2020, 16:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Um 12:40 Uhr war ein Notruf bei der Leitstelle eingegangen, nachdem eine Frau, offenbar eine Pilzsammlerin, eine deutlich sichtbare Rauchentwicklung in der Haard bei Flaesheim entdeckt hatte. Daraufhin machten sich Einsatzkräfte der Hauptwache Haltern sowie Kollegen der Freiwilligen Löscheinheit Flaesheim auf den Weg.

Beim Eintreffen der ersten Einheiten stand ein Waldstück auf einer Fläche von rund 30 Quadratmetern im Unterholz in Flammen. Die Anfahrt gestaltete sich schwierig, da sich der Brandort mitten in der Haard, in Nähe zum Flaesheimer Baggerloch, befand. Zur Löschwasserversorgung musste zudem eine rund 130 Meter lange Schlauchverbindung hergestellt werden.

Schnelles Eingreifen

Die Flammen drohten auf den Baumbestand überzugreifen. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung des Feuers jedoch verhindert werden. Mithilfe von Tanklöschfahrzeugen konnten die Einsatzkräfte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen.

„Die Brandursache ist derzeit noch ungeklärt“, so Einsatzleiter Georg Bäther von der Halterner Feuerwehr. Auch die Polizei war mit einem Fahrzeug im Einsatz.

Lesen Sie jetzt