Flaesheimer Straße: Umleitung wird zum Roadtrip durch das halbe Kreisgebiet

rnStraßensperrung

Das Nadelöhr Ahsener Brücke langfristig gesperrt, zusätzlich auch noch die Flaesheimer Straße: Wie erreicht man dann eigentlich die Marina in Flaesheim? Wir machten einen Roadtrip.

Haltern

, 08.11.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Halterner Zeitung - Kein Weg für eine Geschichte ist zu weit.“ Diesen neuen Slogan werde ich meinem Unternehmen jetzt mal vorschlagen. Freitagmorgen führte mich ein Termin zur Marina Flaesheim. Das sind eigentlich nur gute neun Kilometer von der Redaktion entfernt.

Flaesheimer Straße: Umleitung wird zum Roadtrip durch das halbe Kreisgebiet

Warum nicht mal wieder Oer-Erkenschwick besuchen? © Silvia Wiethoff

Als ich nach meinem Treffen mit einer älteren Dame wieder in der Einfahrt am Gantepoth stand, waren mehr als drei Stunden vergangen und 62 Kilometer zusätzlich auf dem Tacho zu sehen. Eine schöne „kleine Weltreise“ durch das halbe Kreisgebiet lag hinter mir.

Dabei hatte mich das Navi auf der kürzesten Strecke zur Freizeitanlage in Flaesheim geleitet. Weil aber die Baustelle und damit verbundene Vollsperrung der Flaesheimer Straße den direkten Weg noch verhinderte, musste ich der Umleitung folgen.

Flaesheimer Straße: Umleitung wird zum Roadtrip durch das halbe Kreisgebiet

Aufatmen: Ahsen ist erreicht und eine gute halbe Stunde seit Verlassen der Redaktion vergangen. © Silvia Wiethoff

Diese führte mich über Marl nach Erkenschwick und Datteln-Ahsen - „Halleluja“, als ich endlich meinen Bestimmungsort erreichte. Vor Antritt der Fahrt hatte ich übrigens noch frohlockt und wie ein Schlaumeier gedacht, „du näherst dich deinem Ziel einfach von der anderen Seite und fährst über die Ahsener Brücke“.

Die Hochstimmung über meine Eingebung hielt bis zu der Erkenntnis, dass diese für die nächsten drei Jahre ebenfalls unpassierbar, weil gesperrt ist.

Flaesheimer Straße: Umleitung wird zum Roadtrip durch das halbe Kreisgebiet

„Hallelujah“ - das Ziel ist erreicht. © Silvia Wiethoff

Wie immer gibt´s bei einer solchen Story auch die Ironie des Schicksals. Just als ich wieder an der Halterner Redaktion eintraf, wurde die Sperrung der Flaesheimer Straße, die am Dienstag (5. November) eingerichtet worden war, wieder aufgehoben. „Zum Glück“, kann man im Sinne der besonders betroffenen Kalksandsteinwerke Cirkel, den Bewohnern des Campingsplatzes an der Marina in Flaesheim und einigen weiteren Nachbarn nur sagen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt