Fleischermeister Udo Marx freut sich über den Diamantenen Meisterbrief

Seltene Ehrung

Eine solche Ehrung erlebt das Handwerk nicht alle Tage: Matthias Redlich überreichte Fleischermeister Udo Marx den Diamantenen Meisterbrief. Viele kennen den Jubilar eher als Marktmeister.

Haltern

, 11.08.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fleischermeister Udo Marx freut sich über den Diamantenen Meisterbrief

Matthias Redlich (4.v.r.) überreichte Fleischermeister Udo Marx (4.v.l.) den Diamantenen Meisterbrief. Dazu holte er extra die alte Zunftfahne hervor. Mit ihnen auf dem Foto: Dorothea Kleine Büning, Sandra Krzemien, Ute Zajac, Nicole Walter und Anke Rips sowie Fleischermeister Christoph Krewerth und Max Redlich. © Elisabeth Schrief

Udo Marx ist den meisten Halternern vor allem als Marktmeister oder als Gründungsmitglied der Fanfaren bekannt. Doch sein eigentlicher Beruf war ein anderer: Udo Marx begann 1950 in Marl-Hüls eine Fleischerlehre und legte vor 60 Jahren (1959) in Düsseldorf seine Meisterprüfung ab. „Für mich war das ein Traumberuf“, sagt Udo Marx. Am Donnerstag (8. August) überreichte ihm Fleischermeister Matthias Redlich den Diamantenen Meisterbrief.

Persönlicher Wunsch

Zwar hat der heute 85-Jährige nie bei Familie Redlich gearbeitet. Dennoch wünschte er sich die Urkundenverleihung in der Fleischerei an der Merschstraße. „Ich kenne die Familie sehr gut und bin seit Jahren Stammkunde. Deshalb war es mein persönliches Anliegen, dass Matthias Redlich mir den Brief überreicht“, sagte Udo Marx. „Das ist heute für mich ein schöner Moment!“

Fleischermeister Matthias Redlich und sein Team gratulierten zu dem besonderen Anlass und wünschten Udo Marx alles Gute.

Meister auf dem Markt

Über 20 Jahre hat der Halterner im Lebensmittelgeschäft Hill (heute Rossmann) gearbeitet. Dann wurde er berufs-, aber nicht arbeitsunfähig. Udo Marx schulte um und wechselte zum 1. Januar 1985 als Angestellter des Ordnungsamtes zur Stadt Haltern. Als Marktmeister machte er sich bei den Marktbeschickern einen Namen. Ihm gelang es, so hieß es im August 1999 zur Verabschiedung in den Ruhestand, die unterschiedlichen Interessen der Händler immer gerecht zu werden.

Alte Zunftfahne

Zur Übergabe des Diamantenen Meisterbriefs holte Matthias Redlich eigens die familieneigene Zunftfahne aus den 1920er-Jahren hervor. „Diese Fahne ist ein Erbstück meiner Eltern“, sagt der Fleischermeister stolz. „Ehre dem Fleischerhandwerk“ ist darauf gestickt - und „Ohne Fleiß kein Preis“. Die Fleischerei Redlich wurde 1909 gegründet. „Hier gehe ich immer einkaufen, gerne sogar“, betonte noch einmal Jubilar Udo Marx und blickte stolz auf die ihm gerade verliehene Ehrenurkunde.

Lesen Sie jetzt