Mini-Wohnungen für Geflüchtete in Haltern sorgen für mehr Zufriedenheit

rnAktuelle Zahlen

Es kommen wieder mehr Menschen nach Haltern, die hier Zuflucht suchen. Aber die Wohnsituation hat sich entspannt. Nur im ehemaligen Gesundheitsamt ist das Zusammenleben schwierig.

Haltern

, 23.09.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach den Zuweisungen im Juli und August leben wieder mehr geflüchtete Familien und Einzelpersonen in Haltern. Die Zahl hat sich nach Auskunft von Helmut Lampe (Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales bei der Stadt Haltern) leicht von 730 (März 2019) auf 740 erhöht. 726 von ihnen sind auf finanzielle Unterstützung angewiesen, die übrigen können ihren Lebensunterhalt aus eigenen Einkünften sicherstellen.

Mehr Sorgfalt

Die Wohnsituation hat sich nach der Fertigstellung des zweiten Wohnkomplexes an der Wasserwerkstraße (hinter den Stadtwerken) entspannt. „Von zehn neuen Wohnungen sind neun bezogen“, erklärte Helmut Lampe im Ausschuss Generationen und Soziales. Großer Vorteil dieses Hauses sei, dass es sich hier um kleinere abgeschlossene Wohneinheiten mit eigenem Wohn-, Sanitär- und Küchenraum handele. Jede Haushaltgemeinschaft, wie es Lampe nennt, nutze ihre Einheit eigenverantwortlich. „Nach unseren Erfahrungen erhöht das die Zufriedenheit der Menschen enorm und sorgt für mehr Sorgfalt im Umgang mit den eigenen vier Wänden.“

Schwierige Wohnsituation

Unbefriedigend dagegen ist die Situation im ehemaligen Gesundheitsamt an der Schmeddingstraße. Hier wohnen alleinstehende Männer aus unterschiedlichen Kulturen. Sie müssen sich die Küchen- und Sanitärräume teilen. Einige kümmern sich um Sauberkeit, andere nicht. Das sorgt für Konflikte. Ziel der Stadtverwaltung ist, das Haus als Flüchtlingsunterkunft auf die Dauer aufzugeben. So wie die 30 Container an der Annabergstraße. Der Eigentümer aus dem Sauerland hat sie abgebaut und abtransportiert, die Stadt hat die freie Fläche nun als Parkplatz für Bahn-Pendler hergerichtet.

Langwieriger Prozess

Erfreulich ist nach Auskunft von Helmut Lampe die erfolgreiche Wohnungssuche auf dem freien Immobilienmarkt. Gut die Hälfte aller in Haltern lebenden Flüchtlinge hätten inzwischen eine eigene Wohnung gemietet. „Gleichwohl gibt es nach wie vor noch mehr als 100 Menschen, die mit einer Anerkennung als Asylberechtigte oder mit einem Schutzstatus in den städtischen Unterkünften leben“, sagte er. Die Wohnungssuche, bei der die Stadt unter anderem vom Asylkreis unterstützt wird, sei ein langwieriger Prozess und setze Geduld voraus.

Zur Sache

Die Entwicklung der Flüchtlingszahlen

Krieg, Gewalt und Verfolgung haben Menschen aus vielen Ländern der Erde, so aus dem Irak, aus Syrien oder Afghanistan, in die Flucht getrieben. In Haltern ist die Zahl der Asylbewerber kontinuierlich gestiegen und pendelt sich inzwischen bei rund 700 ein. Beispielhafte Zahlen aus der Statistik: 2012: 118 Flüchtlinge; März 2016: 645; Februar 2017: 682 und 20 unbegleitete minderjährige Jugendliche; September 2017: 720; März 2018: 670; November 2018: 728; März 2019: 730; September 2019: 740.
Lesen Sie jetzt