Freibäder öffnen Anfang Mai

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Die Sonne strahlte am Montag (20.4.) von einem wolkenlosen Himmel, der Frühling zeigt sich zurzeit von seiner schönsten Seite. Zeit für die Freibäder, sich auf die Badesaison 2015 vorzubereiten. Überall laufen die Arbeiten bereits auf Hochtouren.

Haltern/Sythen

, 20.04.2015, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tiemo Glunk säubert die Beckenränder im Freibad Sythen.

Tiemo Glunk säubert die Beckenränder im Freibad Sythen.

„Wir gehen davon aus, dass wir das Aquarell-Freibad Anfang Mai eröffnen können. Die Reinigungsarbeiten und das Säubern der Fugen laufen auf Hochtouren, größere Reparaturen hatten wir zum Glück nicht zu verzeichnen“, sagt Thomas Liedtke, Pressesprecher der Halterner Stadtwerke.

"Wir sind in Bereitschaft"

Ähnlich sieht es auch im Seebad aus. Dort wird schon seit Wochen fleißig gewerkelt. „Der Trecker ist schon durch, der Sand wurde geglättet, die Innenräume gereinigt“, sagt Siegfried Schmidt, der Geschäftsführer der Seegesellschaft Haltern mbH, die für den Betrieb des Bades zuständig ist. „Wir haben den 15. Mai als ersten Öffnungstag anvisiert“, so Schmidt. „Aber wir sind in Bereitschaft, wenn das Wetter schöner wird, werden wir die Eröffnung vorziehen, denn die Menschen wollen endlich mal wieder raus in die Sonne und ans Wasser.“

Vieles ist bereits gereinigt, die Spielgeräte müssen aber noch auf ihre Sicherheit überprüft werden. Anschließend werden die Strandkörbe im Seebad aufgebaut. „Das macht aber erst Sinn, wenn sich das schöne Wetter stabilisiert, sonst müssten wir alles noch mal reinigen“, sagt Siegfried Schmidt.

Ausbesserungsarbeiten im vollen Gange

Im Freibad Sythen sind ebenfalls die Ausbesserungsarbeiten in vollem Gange. Tiemo Glunk, der zuständige Fachangestellte für Bäderbetriebe, ist zurzeit dabei, das Bad zu reinigen. Der Fliesenleger bessert defekte Fliesen aus. „Außerdem säubern wir die Überlaufrinnen“, sagt Thomas Jouppien, der beim Freibadverein für den Bäderbetrieb zuständig ist. „Wir wollen am 1. Mai öffnen“, so Jouppien.

Die Außenanlagen sind bereits gesäubert, in das Sprungbecken wird bereits das erste Wasser eingelassen. „Insgesamt dauert es drei Tage, bis die Becken gefüllt sind“, sagt Tiemo Glunk. Das Brunnenwasser, mit dem die Becken in Sythen gefüllt werden, wird zuvor noch einmal genau analysiert. Dann steht auch in Sythen der neuen Badesaison nichts mehr im Wege.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt