Freunde verteilten Lebensmittel an Flüchtlinge

Freudige Überraschung

Der 31-jährige Thyron Litz hat am Mittwoch mit einigen Freunden kostenlos Lebensmittel an die Menschen aus der Flüchtlingsunterkunft am Lorenkamp verteilt. Als er mit seinem Auto auf dem Hof der Flüchtlingsunterkunft am Lorenkamp parkte, erntete er aber zunächst einige skeptische Blicke.

HALTERN

, 18.06.2015, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Freunde verteilten Lebensmittel an Flüchtlinge

Am Flüchtlingsheim war die Freude über die kostenlosen Lebensmittel gestern groß.

Doch schon wenig später sah die Situation anders aus: Zahlreiche Menschen aus verschiedenen Nationen drängelten sich vor seinem Fahrzeug - alle mit einem Lachen im Gesicht.

"Food for free", rief der Halterner Unternehmer zu den Männern und Frauen, die interessiert aus den Fenstern ihrer Zimmer blickten. Immer wieder war der islamische Gruß Salam aleikum ("Friede sei mit dir") zu hören. Gemeinsam mit seinen Freunden Dominik Woelk und Ali Eke hatte sich der 31-Jährige auf den Weg gemacht, um kostenlos Lebensmittel an zahlreiche Asylbewerber zu verteilen. In einer Essener Mosche hatten die drei deshalb zuvor in großen Mengen Süßigkeiten, Datteln, Melonen, Fladenbrote und Wasser gekauft.

Aus Überzeugung

"Ich mache das jetzt schon seit vielen Jahren so", erzählt Thyron Litz. Als kleines Kind habe er mit seiner indonesischen Mutter selbst einige Zeit in der Flüchtlingsunterkunft am Lorenkamp gelebt. Mittlerweile führe er mit seinem Freund Dominik Woelk eine größere Firma in Haltern. Litz: "Wir machen das aus Überzeugung und wollen den Menschen hier einfach etwas Gutes tun."

Die gestrige Aktion hatte allerdings noch einen besonderen Hintergrund. Viele der Flüchtlinge sind Muslime. Für sie beginnt mit dem heutigen Tag der Fastenmonat Ramadan. Der Koran verpflichtet sie einen Monat lang zum Fasten, zu täglichen Gebeten und zum Geben von Almosen. "Ich bin selbst gläubiger Moslem", erklärt Thyron Litz im Gespräch mit unserer Zeitung. "Ich weiß, wie wichtig das Essen mit Freunden und Familie in diesen Tagen für viele ist".

Disziplin im Glauben

Für gläubige Muslime ist mit dem gemeinsamen Fasten die besondere Hingabe an Allah und Disziplin und Gewissenhaftigkeit im Glauben verbunden. Einer der Muslime, die gestern am Flüchtlingsheim einige Lebensmittel freudig in Empfang nahmen, war Sadat aus dem Kosovo. Der 30-Jährige lebt seit sechs Monaten in Haltern. "Ich finde das toll. Einfach unglaublich", zeigte er sich von der Aktion der drei Freunde begeistert.

Lesen Sie jetzt