Frühes Aus für Reisezentrum - Das steckt hinter der plötzlichen Schließung im Bahnhof

rnBahnhof Haltern

Bis zum 15. Dezember sollten Service-Mitarbeiter im Bahnhof Haltern persönlich für DB-Kunden da sein. Plötzlich war dann doch Anfang Oktober Schluss. Wir erklären, was dahinter steckt.

Haltern

, 13.10.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich sollte das Reisezentrum der Deutschen Bahn (DB) im Halterner Bahnhof erst am 15. Dezember (Sonntag) schließen. Ab diesem Tag übernimmt offiziell die TransDev GmbH den Verkauf von Nah- und Fernverkehrstickets mit eigenen Automaten am Bahnhof. Die persönliche Beratung für den Fernverkehr übernimmt ab dann das Büro von VRTours an der Annabergstraße 17.

Wie sich nun herausstellt, ist das Reisezentrum der DB bereits seit dem 4. Oktober geschlossen. Per Facebook und Instagram hatten sich einige Reisende ab Haltern über die plötzlich leeren Räume im Halterner Bahnhofsgebäude gewundert.

„Wir hatten uns das so nicht gedacht“

„Wir waren auch etwas überrascht und hatten uns das so nicht gedacht“, sagt der Pressesprecher der DB, Dirk Pohlmann, auf Nachfrage. Eigentlich hätte der Betrieb bis zum 15. Dezember aufrecht erhalten werden sollen. Allerdings hatten die Service-Mitarbeiter mit befristeten Arbeitsverträgen von sich aus gekündigt.

Gleichzeitig hätten viele Krankmeldungen vorgelegen, so Pohlmann. „So fehlen uns Mitarbeiter, um den Verkauf noch zu stemmen. Wir bitten als Bahn um Entschuldigung.“ Auch die Einarbeitung neuer Mitarbeiter hätte mit Blick auf das nahende Ende des Zentrums wenig Sinn ergeben, so Pohlmann.

Bahnkunden haben die Möglichkeit, ihre Tickets an den Automaten, im Internet oder über die App „DB Navigator“ zu kaufen oder sich an VRTours zu wenden.

Bis ein Mieter gefunden wird, werden die Räume zum Wartebereich

Solange noch kein Nachmieter für die leeren Räume im Bahnhof gefunden wird - das Gebäude gehört der Deutschen Bahn - solange soll zunächst ein beheizter Wartebereich mit Sitzmöglichkeiten für Bahnreisende eingerichtet werden.

„Ab dem 4. Oktober wurde alles ausgeräumt. Nun sollen in den nächsten Wochen die Arbeiten beginnen. Es wird einen neuen Bodenbelag geben. In dem Wartebereich soll dann auch über die Bauarbeiten am Bahnhof Haltern informiert werden. So soll erstmal die Aufenthaltsqualität verbessert werden“, so Pohlmann.

Neben Haltern werden auch in anderen Städten DB-Reisezentren geschlossen, nachdem die Stadtorte aus finanziellen Gründen nicht mehr gehalten werden konnten. „Haltern ist nicht der einzige Standort, an dem wir vorzeitig schließen mussten“, so Pohlmann.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt