Ahmed Mardini hat in Haltern ein neues Zuhause gefunden.
Ahmed Mardini hat in Haltern ein neues Zuhause gefunden. © Antje Bücker
Ruhrfestspiele

Geflüchteter aus Syrien steht in Shakespeare-Inszenierung auf der Bühne

Ahmed Mardini ist 2015 aus Syrien geflüchtet und lebt seit drei Jahren in Haltern. Jetzt steht er für ein Theaterprojekt in Recklinghausen auf der Bühne. Der Weg dorthin war weit.

Der 35-jährige ist in Damaskus geboren und aufgewachsen. Hier machte er seinen Universitätsabschluss als Rechtswissenschaftler, betrieb einen Literatursalon, in dem er Lesungen gab und Schreibworkshops leitete, arbeitete bei einer libanesischen Zeitung, wechselte dann zu einem Radiosender und hatte als angehender Jurist gute Zukunftsperspektiven. Dann machte der Krieg alles zunichte.

„Durch sie hat sich mein Leben komplett verändert“

Proben für eine Shakespeare-Trilogie

Bewerbung für ein Stipendium zum Studieren

Über die Autorin
Redaktionsassistenz
Journalistin und Fotografin wollte ich schon während der Schulzeit werden. Trotzdem bin ich erst nach vielen Umwegen zur Zeitung gekommen. Die Berichterstattung über die Ereignisse in der großen weiten Welt haben meinen Horizont erweitert, der Lokaljournalismus meinen Blick auf die wesentlichen Dinge vor der eigenen Haustür.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.