Georg Stefula: "Ich bin kein Kommunist"

HALTERN Georg Stefula sagt: „Ich bin kein Kommunist und ich bin auch kein Ewig-Gestriger.“ Georg Stefula ist der Bürgermeister-Kandidat der Linken. „Und Demokrat.“

von Von Elisabeth Schrief

, 19.01.2009, 15:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Linken fordern in ihrem Wahlprogramm unter anderem Sozialtickets für Busse und Bahnen, kostenlose Mittagsverpflegung in den Schulen oder Sozialtarife für Gas und Strom. Bund und Land müssten dafür Fördermittel gerechter an der Basis verteilen. Georg Stefula, der Schlagzeuger und Pauker, würde auch gern die Kultur mehr in den Vordergrund stellen. Noch heute bedauert er, dass die Halterner Seefestspiele keine Fortsetzung gefunden haben. „Kultur ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Haltern.“

Georg Stefula stammt aus der Slowakei, studierte in Bratislava Musikwissenschaften und war Mitglied der Slowakischen Philharmonie. 1978 floh er mit seiner Ehefrau, einer Sängerin, und den Kindern vor dem kommunistischen Regime, ab 1980 reiste er mit der renommierten Philharmonia Hungarica durch die ganze Welt. 1985 fand die Familie ihre Heimat in Hullern. Stefula hat drei erwachsene Kinder im Alter von 36, 34 und 26 Jahren. Der Kandidat und seine Partei wollen sich, wenn sie denn Ratsmandate erreichen sollten, nicht den anderen Parteien anbiedern. Wohl aber offen sein für Andersdenkende, wenn man dadurch Probleme lösen könne. Er bezeichnet sich, wie gesagt, als Demokrat. „Ich finde es wunderbar, wenn ich meine eigene Stimme in einem Staat erheben kann und mich nicht durch ein Regime beherrschen lassen muss.“ 

Lesen Sie jetzt