Gesamtzahl der Infizierten in Haltern sinkt - Wie ist das möglich?

Corona

Am Mittwoch meldete der Kreis noch, dass sich in Haltern seit der Pandemie 950 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert haben. Nur einen Tag später sinkt nun diese Zahl. Wir erklären das.

Haltern

, 06.05.2021, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei schwach positiven Testergebnissen wird ein Nachtest durchgeführt.

Bei schwach positiven Testergebnissen wird ein Nachtest durchgeführt. © picture alliance/dpa/AP

Täglich versorgt der Kreis Recklinghausen die Bevölkerung und die Medien mit neuen Statistiken rund um das Corona-Virus. So auch am Donnerstag (6. Mai). Der Kreis gab die Zahl der „Fälle insgesamt“ in Haltern am See mit 948 an. Am Tag zuvor waren es noch zwei mehr (950). Das machte unsere Redaktion stutzig. Und wir fragten bei der Kreis-Pressestelle nach dem Grund für diesen Rückgang.

Schwach positive Testergebnisse

Die Erklärung ist einfach, so Kreis-Pressesprecherin Svenja Küchmeister: „Bei schwach positiven Testergebnissen wird ein Nachtest durchgeführt. Ist dieser negativ, wird das ursprünglich positive Ergebnis korrigiert.“

Dadurch könne vereinzelt ein bestätigter Fall weniger gezählt werden als am Vortag. „In Haltern gab es nun eine auffällige Dopplung“, so Svenja Küchmeister. Eine gute Nachricht also für die Seestadt.

7-Tage-Inzidenz-Wert unter der 50er-Marke

Und auch sonst laufen die Zahlen in die richtige Richtung: Am Donnerstag lag der 7-Tage-Inzidenz-Wert in Haltern mit 44,9 wieder unter der 50er-Marke. Die Stadt am See ist damit die Kommune mit der niedrigsten Inzidenz im Kreis.

Ein Höchststand hatte der Wert am 23. April mit 142,7. Seitdem fällt er fast täglich.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt