Größere Geschäfte dürfen öffnen - Peter Heckmann froh über Lockerung

rnLadenöffnung

Ab Montag dürfen auch Geschäfte über 800 Quadratmeter öffnen, denen das bisher untersagt war. Sie müssen aber die Fläche reduzieren. Peter Heckmann ist froh, aber nicht ganz zufrieden.

Haltern

, 24.04.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Von Montag (27. April) an dürfen alle Geschäfte im Land wieder öffnen. Die NRW-Landesregierung hatte die zuletzt durch die Corona-Krise eingeführten Beschränkungen wieder gelockert. Große Einzelhändler, die bisher noch nicht öffnen durften, müssen ihre Verkaufsfläche allerdings auf 800 Quadratmeter reduzieren.

class="fb-post" data-width="750"

Über die bis dato aus seiner Sicht nicht gleichberechtigte Behandlung (Baumärkte durften trotz mehrerer 1000 Quadratmeter Fläche öffnen) hatte sich in der vergangenen Woche der Halterner Modeunternehmer Peter Heckmann beschwert. Sein Facebook-Video zu dem Thema war auf große Resonanz gestoßen. Die neuen Beschlüsse der Landesregierung sieht er „grundsätzlich sehr positiv“, so Heckmann auf Anfrage. „Es ist für uns ein Licht am Ende des Tunnels. Ein geschlossener Laden ist immer schlecht.“

Beschneidung der Struktur

Vielleicht habe seine Kritik in der vergangenen Woche und die vieler anderer Einzelhändler dazu beigetragen, dass die Landesregierung umgeschwenkt sei. Obwohl er froh über die Öffnung ist, sieht er gleichwohl immer noch „eine Beschneidung der Struktur“. Er könne nicht verstehen, warum zum Beispiel eine große Buchhandlungskette ihre Filialen uneingeschränkt öffnen dürfe.

Peter Heckmann will die Verkaufsflächen seiner Geschäfte in Haltern und Coesfeld entsprechend der Maßgaben verkleinern und die sonstigen Auflagen in punkto Kundenzahl, Abstand und Hygiene-Richtlinien einhalten, dafür habe man schon Vorkehrungen getroffen, so der Unternehmer.

In der 1200 Quadratmeter großen Filiale an der Rekumer Straße sei das Erdgeschoss ab Montag komplett für Kunden zugänglich, im Obergeschoss nur ein begrenzter Bereich. „Dort sind Trennwände und Absperrungen aufgebaut. Mitarbeiter können aber dem Kunden weitere Ware bringen“, erklärt Peter Heckmann.

Auch Medimax und Ferno wieder offen

Auch die Medimax-Filiale an der Muttergottesstiege wird am Montag um 10 Uhr unter Einhaltung aller Abstands- und Hygienevorschriften wieder für Kunden öffnen, wie die Pressestelle des Elektronikmarkts auf Anfrage mitteilte. Die Verkaufsfläche von etwa 1100 Quadratmetern werde auf 800 verkleinert. Desweiteren achteten die Mitarbeiter darauf, dass Kunden den vorgeschriebenen Mund- und Nasenschutz tragen und der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Desinfektionsmittelspender stünden für Mitarbeiter und Kunden bereit. Die Kassen seien mit Spuckschutz-Vorrichtungen ausgestattet.

Die Filiale des Modeunternehmens Ferno an der Lohausstraße werde auf jeden Fall am Montag um 10 Uhr öffnen, teilte eine Mitarbeiterin der Verwaltung auf Anfrage mit. Genaueres könne man aber jetzt noch nicht sagen. Man würde sich nach den Vorgaben richten, hieß es.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt