Grundsteuer soll um das Doppelte steigen

Stärkungspakt

Das Finanzelend der Stadt ist bekannt, bald werden alle Bürger nicht nur davon wissen, sondern es deutlich zu spüren bekommen. Die Grundsteuer wird auf 825 Prozentpunkte steigen - und damit um das Doppelte erhöht.

HALTERN

von Von Elisabeth Schrief

, 06.09.2012, 17:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als Teilnehmer des Stärkungspaktes ist Haltern gezwungen, zunächst mit finanzieller Unterstützung des Landes, dann ab 2019 allein bis 2021 einen ausgeglichenen Haushalt vorzuweisen. Um dieses Ziel zu erreichen, suchten Verwaltung und Politik nach Einsparpotenzialen.Im nächsten Jahr wird die Stadt, unter Voraussetzung der Zustimmung des Rates, die Parkplatz-Gebühren, die Hunde-, Vergnügungs-, Grund- und Gewerbesteuern zum Teil um das Doppelte erhöhen. 1,3 Millionen Euro spülen diese zusätzlichen Steuereinnahmen in den städtischen Etat.

Konsolidierungsvorschläge in Höhe von sechs Millionen Euro stehen im Sanierungsplan, erreichen will die Stadt dieses Ziel auch, indem sie 4,7 Millionen Euro an Aufwendungen reduziert. Langfristig (2018/2020) werden drei Schulen zur Disposition stehen. „Das gibt allein schon der Schulentwicklungsplan her“, erklärte Bürgermeister Klimpel. Das Aus kündigt sich für eine Ortsteil- und eine Innenstadt-Grundschule sowie für die Erich-Kästner-Schule an.

Lesen Sie jetzt