Hallenbad-Besucher belästigt zwei Zehnjährige

Vorfall in der Männerdusche

Zwei zehnjährige Jungen aus Haltern sind am Samstagnachmittag im Freizeitbad "Aquarell" sexuell belästigt worden. Das haben die Polizei und auch die für das Bad zuständigen Stadtwerke auf Anfrage bestätigt. Die beiden Jungen befanden sich gegen 15.55 Uhr in der Männerdusche, als sich ein ihnen fremder Mann näherte und sexuelle Handlungen an sich vornahm.

HALTERN

, 18.04.2016, 16:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hallenbad-Besucher belästigt zwei Zehnjährige

Keine Probleme mit männlichen Flüchtlingen im Aquarell

Der Mann habe sich dabei so vor die Tür der Dusche gestellt, dass die Kinder Angst hatten, sie zu verlassen. Er habe auch einen der beiden aufgefordert, die Badehose herunterzuziehen. Ob der Junge dieser Aufforderung nachgekommen ist, konnte Polizeisprecherin Ramona Hörst nicht sagen. Anschließend gab der Mann die Tür wieder frei und die beiden Zehnjährigen konnten die Dusche verlassen.

Anzeige erstattet

Sie gingen "relativ geschockt" zur Kasse des Schwimmbades und informierten dort eine Aquarell-Mitarbeiterin über das, was ihnen in der Dusche passiert war, erklärte Stadtwerke-Sprecher Thomas Liedtke. Während die Mitarbeiterin die Schichtleitung alarmierte, hatte eine Mutter bereits die Polizei gerufen. Die Eltern erstatteten Anzeige.

Laut Stadtwerkesprecher Thomas Liedtke habe der Mann pures Glück gehabt, nicht entdeckt worden zu sein: "Es war relativ voll am Samstag im Bad. Jederzeit hätte jemand in die Dusche kommen können." Auch eine Aufsichtskraft würde die Duschen und Umkleiden ständig reinigen, sodass man im gesamten Umkleidebereich nie lange unbeobachtet sei. Badleiter Heinz van Buer habe gestern dennoch sein Personal noch einmal dafür sensibilisiert, Präsenz zu zeigen.

Beschreibung des Täters

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: schwarze, kurze Haare, kräftige bis dickliche Figur, circa 23 Jahre alt, kleine, spitze Nase, 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er hatte ein orangefarbenes Handtuch dabei und trug beim Verlassen des Schwimmbades eine dunkle Jeanshose, eine schwarze Windschutzjacke und einen Schal.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen: Tel. (0800) 2361 111. 

Schon im November war es im Freizeitbad Aquarell zu einem sexuellen Übergriff gekommen. Zwei 18-jährige Männer sollen damals weibliche Badegäste im Alter von etwa zwölf Jahren auf der Rutsche an verschiedenen Körperstellen berührt haben.Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Essen in diesem Fall dauern noch an, teilte Rainer Kock, stellvertretender Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, auf Anfrage mit.

Lesen Sie jetzt