Haltern bekommt Geld für schnelles Internet

Förderprogramm

Die Stadt will in Haltern das Internet schneller machen und dafür das Breitbandnetz ausbauen. Baudezernent Wolfgang Kiski und Gunther Albrecht holten sich vorbereitend dafür in Berlin 50 000 Euro Fördermittel ab, mit dem nun ein Plan für den Ausbau geschmiedet werden soll.

HALTERN

, 16.12.2015, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Haltern bekommt Geld für schnelles Internet

Wolfgang Kiski (M.) und Gunther Albrecht (r.) von der Stadt Haltern nahmen den Förderbescheid aus den Händen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) entgegen.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte eigens zur persönlichen Übergabe gebeten, um Kontakte zu den 31 Kommunen aus unterversorgten Gebieten zu knüpfen. Der Förderbescheid für ein schnelles Internet dient dazu, Ausbauprojekte zu planen.

„Eine Aufstockung in Haltern ist dringend nötig“, sagte Wolfgang Kiski. Die Stadtverwaltung wolle nun die Gelegenheit nutzen, um technische, kaufmännische und rechtliche sowie regulatorische Aspekte und Rahmenbedingungen zu klären und einen „Fahrplan“ für den zukunftsfähigen Breitbandausbau in Haltern am See bis zum Jahr 2018 zu erstellen.

2,7 Milliarden Euro

„Insgesamt nehmen wir 2,7 Milliarden Euro in die Hand, um ganz Deutschland mit schnellem Internet zu versorgen“, erklärte Dobrindt in Berlin. Seit dem 18. November konnten Kommunen Förderanträge für ihre Ausbauprojekte stellen.

Haltern handelte schnell, damit unterversorgte Gebiete einen Netzzugang von mindestens 50 Megabit pro Sekunde erhalten. Mehr als 60 Kommunen haben sich schon um eine Förderung beworben, täglich kommen neue Anträge hinzu. Der Netzbau wird schließlich auch wieder gefördert, der Eigenanteil Halterns soll bis auf 10 Prozent reduziert werden.

Lesen Sie jetzt