Die beiden Häuser an der Ecke Weseler/Holtwicker Straße werden Ende des Jahres abgerissen. © Schrief
Weseler Straße

Haltern-Mitte: Leerstehende Häuser werden für Neues abgerissen

In Haltern-Mitte werden zwei alte Mehrfamilienhäuser abgerissen, um Platz für Neues zu schaffen. Stadtnah entstehen Eigentums- und Mietwohnungen. Das Interesse ist riesig.

Die Düma Massivbau GmbH wirbt für ein neues Bauprojekt in Haltern, was eigentlich gar keiner Werbung mehr bedarf. Sie baut an der Ecke Weseler Straße/Holtwicker Straße sieben moderne Eigentumswohnungen. Außerdem erstellt sie für den Besitzer des Grundstückes nebenan an der Weseler Straße ein Haus mit Mietwohnungen. Der Altbestand, der schon lange leer steht, wird dafür abgerissen.

Die Rückansicht der Mehrfamilienhäuser – beide stehen schon lange leer. © Schrief © Schrief

Die Vermarktung der stadtnahen Eigentumswohnungen übernimmt die Immopoint-Vest GmbH aus Haltern. Diese barrierearmen Wohnungen haben eine gehobene Ausstattung, sind zwischen 41 und 72 Quadratmeter groß und über einen hauseigenen Aufzug zu erreichen. Jede Wohnung hat einen Balkon entweder zur Weseler oder zur Holtwicker Straße. Schon im ersten Anlauf vermerkte Immopoint-Vest ein außerordentlich großes Interesse. Und dass, obwohl die Wohnungen an der stark befahrenen Bundesstraße liegen.

Tausch: Einfamilienhaus gegen Eigentumswohnung

„Alle Wohnungen sind bereits siebenfach belegt“, vermittelt Johannes Stock einen Eindruck von der Nachfrage. Schon nach zwei Tagen habe man die Wohnungsangebote aus dem Netz genommen, sagte er. Die meisten Interessenten möchten ihr zu groß gewordenes Eigenheim gegen eine Wohnung tauschen, einige wenige sehen sie als Geldanlage. „Das große Interesse zeigt, dass in Haltern bedarfsgerechte Wohnungen fehlen“, ist Johannes Stock überzeugt.

Der Abriss ist für Ende des Jahres geplant, Baubeginn soll im nächsten Jahr sein, 2023 können die neuen Bewohner voraussichtlich in das vollverklinkerte Haus einziehen. Eine Baugenehmigung hat die Düma Massivbau bereits.

Das Neubau-Projekt: Die Düma baut Eigentumswohnungen, direkt daneben entstehen Mietwohnungen. © Düma Massivbau © Düma Massivbau

Die Vorplanungen für notwendige Absperrungen seien an der verkehrsreichen Kreuzung sehr aufwendig, sagte Architekt Sven Göckener, Inhaber der Düma Massivbau GmbH. Aber er stehe in enger Verbindung mit der Stadt.

Energieeffizientes Bauen mit Fördermitteln

Sven Göckener baut aktuell vor allem Einfamilienhäuser. Das Projekt an der Ecke Weseler/Holtwicker Straße ist sein bisher größtes in Haltern. Er übernimmt auch den Rohbau des Nachbarhauses, um den Endausbau kümmert sich der Münsteraner Besitzer selbst. „Wir haben uns bei der Gestaltung der Fassaden abgesprochen und legen Wert auf eine gute Integration der Häuser ins Stadtbild“, betonte der Dülmener Unternehmer gegenüber der Halterner Zeitung.

Das Haus mit den sieben Eigentumswohnungen (ohne Keller) ist ein energetisch optimiertes Haus nach den KfW55-Anforderungen, für das es Fördermittel gibt. Beheizt wird es mit Erdwärme.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite
Elisabeth Schrief