Haltern soll für Touristen attraktiver werden

Vortragsreihe

Etwa 165.000 Übernachtungen in den 22 Beherbergungsbetrieben wurden im Jahr 2015 in Haltern gezählt. Doch die Attraktivität der Seestadt soll noch weiter gesteigert werden. Fünf Referenten hatten bei einer Vortragsreihe ihre Ideen zum Thema "Freizeit und Tourismus" vorgestellt.

HALTERN

19.10.2016, 16:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Haltern soll für Touristen attraktiver werden

Die Halterner Sixtus-Kirche.

Dirk Meussen, Kämmerer der Stadt Haltern, präsentierte im Saal des Alten Rathauses die Zahlen zu Beginn der Veranstaltung. Zu den 165 000 Übernachtungen können laut seiner Aussage „noch gut 30 000 Übernachtungen in Appartements oder Ferienwohnungen dazu gerechnet werden“.

„Immer in Bewegung bleiben“

Für die Stadt sei es nicht immer leicht, ihren Verpflichtungen als Haushaltssicherungsgemeinde nachzukommen und gleichzeitig die Attraktivität der Stadt ständig weiter zu fördern. Frei nach dem Motto „Immer in Bewegung bleiben“ soll die Stadt Haltern die Chancen, die sich durch den Tourismus ergeben, ergreifen, wie Meussen betont. „Vom Tourismus profitieren ja nicht nur die Gaststättenbetriebe, sondern auch Handwerker und andere Teilnehmer der Wertschöpfungskette“ ergänzte Josef Löbbing, Leiter der Stadtagentur. Er sagte, die Stadtmühlenbucht werde voraussichtlich im Frühjahr fertig sein.

Fünf Referenten waren an diesem Abend eingeladen. Diplom-Geografin Anja Sigesmund vom Kreis Recklinghausen sprach über das kostenlose Internetportal „Regiofreizeit“, welches alleine für den Kreis Recklinghausen im Jahr 2015 eine Besucherzahl von 77 000 Leuten aufwies.

Dr. Rudolf Aßkamp, Leiter des LWL-Römermuseums an der Weseler Straße, zeigte, wie das Museum neue Interessenten anlockt. So wird ab Mai 2017 die Ausstellung „Triumph ohne Sieg“ in Haltern zu sehen sein. Eine erste Kostprobe gab Aßkamp mit einer virtuellen Führung durch die Ausstellung.

Hohe Bedeutung

Zu den Themen „Digitalisierung“ und „Wirtschaftsfaktor Tourismus“ konnte der Bereichsleiter Tourismus des Münsterland e.V., Michael Kösters, begrüßt werden. Er wies auf die hohe Bedeutung der digitalen Welt auch für den Tourismus hin. „67 Prozent der Kurzurlaube werden online gebucht“, sagt Kösters. Haltern habe in dieser Hinsicht noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft.

Christian Wessels und Julian Eichenhofer vom Ketteler Hof stellten vor, wie der Freizeitpark mit neuen Angeboten Besucher anlocken möchte. Zum Abschluss hatte Josef Löbbing noch einen Tipp für Ferienwohnungsbesitzer parat: eine Zertifizierung. „Das kostet zwar in dem Moment etwas Geld, alle Statistiken zeigen aber, dass zertifizierte Wohnungen besser gebucht werden.“

Lesen Sie jetzt