Halterner Feuerwehr wurde zu Zimmerbrand gerufen: Ein Schabernack?

Merfelder Straße

Um 18.15 Uhr ging am Donnerstagabend ein Notruf bei der Feuerwehr ein. Gemeldet wurde ein Zimmerbrand an der Merfelder Straße 2 in Lavesum. Am Ende war die Feuerwehr verärgert.

Lavesum

, 06.03.2020, 09:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr war in Haltern-Lavesum im Einsatz.

Im Ernstfall wird bei einem Zimmerbrand jede Einsatzkraft gebraucht. In Lavesum rückten die Kameraden vergebens an. © Bludau

Die Kräfte der hauptamtlichen Feuerwache Haltern sowie die Löscheinheiten Haltern-Mitte und Lavesum folgten am Donnerstagabend einem Hilferuf aus Lavesum. An der Merfelder Straße, so der Anrufer, brenne ein Zimmer. „Man hat uns in die Irre geführt“, sagte nach dem Einsatz Werner Schulte, Leiter der Feuer- und Rettungswache Haltern.

Wehrleute durchsuchten den Kastanienhof

Denn der angegebene Brandort Merfelder Straße 2 entpuppte sich als die Adresse des ehemaligen Biko-Marktes, der längst abgerissen ist. Vorsorglich entschloss sich die Feuerwehr zur Begehung des benachbarten Kastanienhofes, um dort einen möglichen Brand ausschließen zu können.

„Die Wehr war sehr gewissenhaft, letztlich sind wir aber unverrichteter Dinge wieder zu den Gerätehäusern zurückgefahren“, sagte Werner Schulte. 45 Minuten waren die Kräfte vor Ort gebunden. Wäre in dieser Zeit ein echter Alarm ausgelöst worden, hatte das die Feuerwehr in die Bredouille gebracht.

Scheinbar hat jemand einen Schnabernack mit der Feuerwehr betrieben. „Das ist sehr ärgerlich“, sagte Werner Schulte. Ob ein Fehlalarm, Notruf-Missbrauch oder eine Bagatelle Auslöser eines Anrufs ist, weiß die Feuerwehr natürlich vorab nicht. Deshalb fährt sie mit einem Großaufgebot zum Einsatz, um für alle Fälle gerüstet zu sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt