Halterner Fußball-Fan prügelte sich in Marl bei einem Oberligaspiel des TuS Haltern am See

rnLandgericht Essen

Bei einem Oberligaspiel zwischen dem TSV Marl-Hüls und TuS Haltern ging es auf den Zuschauerrängen hoch her. Ein Fan aus Haltern schlug kräftig zu. Nun stand er vor Gericht.

Haltern/Essen

, 26.08.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es war ein Spiel, dass eigentlich ganz nach seinem Geschmack war. Sein Verein, der TuS Haltern, lag gegen den TSV Marl-Hüls deutlich in Führung und ging am Ende auch als klarer Sieger vom Platz. So richtig freuen konnte sich der 37-jährige Fußball-Fan aus Haltern aber trotzdem nicht.

Schubserei auf dem Weg zur Toilette

Es war der 30. September 2017, als er zum Auswärtsspiel nach Hüls gefahren ist. „Auf dem Weg zur Toilette bin ich geschubst worden. Ich hatte halt die falsche Jacke an.“ Später schlug er dann zu. Mit der Faust. Und zwar so fest, dass seinem Gegenüber die Zahnprothese zerbrach.

Das Amtsgericht Marl hatte den 37-Jährigen später zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Doch die Strafe empfand der Ex-Türsteher aus Haltern als zu hoch. „Er hat 500 Euro Schmerzensgeld gezahlt und eine Therapie gemacht, um sich besser im Griff zu haben“, sagte Verteidiger Siegmund Benecken am Montag im Berufungsprozess am Landgericht Essen.

Inzwischen Freunde geworden

Täter und Opfer seien inzwischen sogar befreundet, träfen sich immer wieder auf dem Fußballplatz. Für eine mildere Strafe als die am Amtsgericht verhängten acht Monate sahen aber auch die Berufungsrichter am Landgericht keinen Spielraum. Vor allem, weil der 37-Jährige wegen Körperverletzung vorbestraft ist. Die Berufung hat er schließlich zurückgenommen – wegen Aussichtslosigkeit.

Lesen Sie jetzt