Halterner Gastronomen stellen 1000 leere Stühle im Galen-Park auf

rn1000 leere Stühle

Null Umsatz aber laufende Kosten: Mit einer spektakulären Aktion machten Halterner Gastronomen auf die Bedrohung ihrer Existenz aufmerksam.

Haltern

, 24.04.2020, 13:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine festlich gedeckte Tafel, dahinter mehr als 1000 Stühle: Im Galen-Park sah es am Donnerstagmorgen so aus, als warte man auf Gäste für ein großes Event. Aber die Stühle blieben leer. Mit dieser spektakulären Aktion machten die Halterner Gastronomen auf ihre Lage aufmerksam. Viele sehen sich in ihrer Existenz bedroht.

„Die Lage ist katastrophal“, sagt Marianne Teltrop vom Hotel und Restaurant Teltrop aus Lippramsdorf. Je länger die Schließung der Restaurants und Cafés dauert, desto größer wird die Bedrohung der Existenz vieler Betriebe.

„Was uns vor allem fehlt, ist eine Perspektive“, ergänzt Christian Zehren, der Sprecher des Halterner Hotel- und Gaststättenverbandes DeHoGa.

Video
Halterner Gastronomen stellen 1000 leere Stühle im Galen-Park auf

Am 16. März hatten die Halterner Gastronomen beschlossen, ihre Betriebe wegen der stark ansteigenden Zahlen mit Corona-Infizierten zu schließen, die offizielle Anordnung dazu erfolgte erst später. Seitdem sind die Umsätze zum Teil bis auf Null gesunken. „Der Außer-Haus-Verkauf, der bei einigen anfangs noch gut anlief, ist inzwischen wieder abgeflaut“, so Marianne Teltrop. Aktuell machten die Halterner Gastronomen vielleicht noch zwei Prozent des normalen Umsatzes.

„Was nützt eine Mehrwertsteuersenkung ohne Umsatz?“

Auch eine Senkung der Mehrwertsteuer auf Speisen von 19 auf 7 Prozent bringe nichts. „Was nützt mir eine Steuersenkung, wenn ich keinen Umsatz mache?“, fragt Toddy Geldmann von Jupps Biergarten. Sein Saisongeschäft ist von der Schließung in besonderer Weise betroffen.

Leere Stühle im Galenpark.

Leere Stühle im Galenpark. © Jürgen Wolter

„Wir fordern deshalb eine Mehrwertsteuersenkung nicht nur für Speisen, sondern auch Getränke und nicht nur für ein Jahr, wie sie jetzt beschlossen wurde, sondern für mindestens fünf Jahre“, so Christian Zehren. „Damit hätte man eine finanzielle Perspektive, die es ermöglicht, zu planen und durch die Einsparungen in der Zukunft jetzige Verluste wieder auszugleichen.“

„Gastronomie ist Balsam für die Seele“

Das Argument, gerade in der Gastronomie könnten Hygienestandards nicht eingehalten werden, lassen die Gastronomen nicht gelten. „Gerade wir beschäftigen uns ständig mit der Hygienethematik“, so Marianne Teltrop. Die Betriebe verfügten weitgehend über professionelle Spülmaschinen, die bei 80 Grad Celsius sämtliche Keime abtöteten.

Festlich gedeckte Tafel ohne Gäste.

Festlich gedeckte Tafel ohne Gäste. © Jürgen Wolter

„Wir können nicht voraussehen, wie sich die Pandemie entwickelt, aber wir können alles dafür tun, dass ein Gastronomiebetrieb unter Einhaltung aller Hygienestandards und der Abstandsregeln möglich ist“, so Christian Zehren.

„Die Leute wollen wieder kommen, das wissen wir aus vielen Kommentaren in sozialen Netzwerken“, ergänzt Toddy Geldmann. „Die Gastronomie fehlt vielen. Sie ist auch ein Balsam für die Seele der Menschen.“

Den Gastwirten stellte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) bereits am Mittwoch die Wiedereröffnung ihrer Betriebe in Aussicht. Nordrhein-Westfalen arbeite mit Baden-Württemberg und anderen Bundesländern an einem gemeinsamen Konzept für Öffnungsschritte nach dem 4. Mai. Das Konzept solle bis zur nächsten Beratungsrunde zwischen Bund und Ländern vorliegen.

Der Bestand zahlreicher Betriebe und Arbeitsplätze in der Gastronomie sei gefährdet. „Deshalb benötigen wir jetzt schnell eine wohlüberlegte, differenzierte und zwischen den Bundesländern abgestimmte Vorgehensweise“, sagte Pinkwart laut eines Berichtes der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Das sind die Forderungen der Halterner Gastronomen

  • Alle Gastronomen öffnen ab dem 4. Mai unter Einhaltung aller hygienischen Regeln
  • Keine Begrenzung der Öffnungszeiten
  • 7 Prozent Mehrwertsteuer unbegrenzt und nicht nur für ein Jahr
  • 7 Prozent Mehrwertsteuer auch für Getränke
  • Ausweitung der Übernachtungsgenehmigung auch für Privatreisende
  • Weitere kurzfristige Liquiditätshilfen
Lesen Sie jetzt