Halterner Kirchen starten mit „Schriftzeit“ neues ökumenisches Projekt

Impuls in Corona-Zeiten

Die Kirchen Halterns starten ein neues, ambitioniertes ökumenisches Projekt. 365 Tage im Jahr wollen sie jeden Morgen per Mail Impulse verschicken. „Schriftzeit“ startet am 1. Advent.

Haltern

, 29.11.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Pastoralreferent Georg Kleemann (Foto) verantwortet mit Pastoralreferent Gregor Coerdt das ökumenische Projekt.

Pastoralreferent Georg Kleemann (Foto) verantwortet mit Pastoralreferent Gregor Coerdt das ökumenische Projekt. © St. Sixtus

Der Ausgangspunkt eines neuen ökumenischen Projektes zum 1. Advent liegt eine Weile zurück. Pünktlich um 6 Uhr morgens landete er im E-Mail-Postfach: Der Impuls für den heutigen Tag. So haben es etwa 300 Menschen aus der Pfarrei St. Sixtus während des ersten Corona-Lockdowns erlebt. „Wir wollten in einer Zeit, da es selbst zu Ostern keine Gottesdienste gab, den Menschen unserer Gemeinde zeigen, dass wir für sie da sind“, erinnert sich Pastoralreferent Georg Kleemann.

Impuls per Mail anfordern

Die Impulse sind ab dem ersten Adventssonntag, 29. November, zugänglich im Internet: www.schriftzeit.st-sixtus.de Wer Interesse an einer täglichen E-Mail hat, melde sich unter: schriftzeit@st-sixtus.de.

„Dazu haben wir ein bereits erprobtes Format aufgegriffen und der aktuellen Situation angepasst: Für jeden Tag gab es einen Impuls, bestehend aus einem Bibeltext und einem kurzen Kommentar. Nur eben nicht wie früher als ausgedruckte Zettelsammlung, sondern als tägliche E-Mail und zum Download auf unserer Homepage.“

Mails sind tägliche Anregung zum Innehalten

129 Tage lang, vom Beginn der Osterferien bis zum Ende der Sommerferien, wurden die Impulse für viele Menschen zu einer liebgewordenen festen Größe im eigenen Tagesablauf. „Die Impulse waren eine gute Verbindung zur Kirche und eine tägliche Anregung zum Innehalten, was gerade in dieser Zeit sehr wertvoll und nicht selbstverständlich ist“, so lautete eine der vielen positiven Rückmeldungen von Gemeindemitgliedern.

„Diese Rückmeldungen haben uns darin bestärkt, das Projekt nach einer kreativen Pause jetzt im Advent wieder aufzunehmen. Nur diesmal noch etwas ambitionierter“, erläutert Kleemann: „Nämlich als ein ökumenisches Projekt für 365 Tage im Jahr.“

Jetzt lesen

Dazu hat sich ein Kreis von derzeit etwa 40 Personen zusammengefunden, die auf unterschiedliche Weise haupt- oder ehrenamtlich in der katholischen, der evangelischen und der neuapostolischen Gemeinde in Haltern aktiv sind. „Und wir werden noch weitere Autorinnen und Autoren hinzugewinnen“, ist sich Kleemann sicher, der mit seinem Kollegen Gregor Coerdt das Redaktionsteam der „SchriftZEIT“ bildet.

Nicht nur Seelsorger beteiligen sich am Projekt

„Dieses Projekt kann ein beeindruckendes Zeugnis werden von der ökumenischen Zusammenarbeit in unserer Stadt und von der Vielfalt in unseren Gemeinden. Besonders wichtig finde ich, dass nicht nur diejenigen zu Wort kommen, die das auch sonst beruflich in Predigten und Gottesdiensten tun“, betont Kleemann, „sondern dass eine so große Anzahl von Frauen und Männern daran beteiligt ist, die biblischen Texte auf die heutige Zeit und ihr persönliches Leben zu beziehen. Und das Tag für Tag.“

Die Impulse sind ab dem ersten Adventssonntag, 29. November, zugänglich im Internet: www.schriftzeit.st-sixtus.de

Lesen Sie jetzt