Corona: Ralf Mertmann und Freunde wollen mit Spendenaktion danken und helfen

Hilfe in der Corona-Krise

Gemeinsam die Corona-Krise meistern und füreinander einstehen - das ist das Ziel einer Spendenaktion, die Ralf Mertmann mit Unternehmer-Kollegen und der Bürgerstiftung ins Leben ruft.

Haltern

, 01.04.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ralf und Werner Mertmann vom Bauunternehmen Mertmann.

Auf Burg Ostendorf, dem Firmensitz der von Ralf und Werner Mertmann geführten Bauunternehmung, wurde die Idee der Spendenaktion geboren. Die Bürgerstiftung und Berufskollegen aus der Baubranche tragen die Aktion mit. © Eva-Maria Spiller

Halterns Einzelhändler schlossen zuerst, es folgten die Gaststätten und Cafés, zuletzt die Friseure - in der Innenstadt und den Ortsteilen herrscht eine fast gespenstische Ruhe, eine einzigartige Ausnahmesituation. Was dem Schutz vor Corona dient, versetzt Ladeninhaber in pure Existenzangst. Und dann gibt es die Menschen, die in der Krise für alle da sein müssen: die Teams in den Lebensmittelläden, in den Apotheken, Arztpraxen, Krankenhäusern, Pflegeheimen, Pflegedienste oder bei der Feuerwehr und Polizei. Ralf Mertmann, mit seinem Vater Werner Geschäftsführer des Lippramsdorfer Bauunternehmens Mertmann, möchte gemeinsam mit Bau-Beteiligten und der Halterner Bürgerstiftung in diesen schweren Zeiten ein Zeichen der Solidarität setzen.

Die Idee: Halterner stehen für Halterner ein

Alle zusammen rufen sie eine Spendenaktion ins Leben. „Wir möchten vor allem die unterstützen, die öffentliches Leben aufrecht erhalten und ebenso die, die sich ernsthafte Sorgen um ihre berufliche Zukunft machen müssen“, sagt Ralf Mertmann im Gespräch mit der Halterner Zeitung. Haltern sei, das habe die Vergangenheit oft bewiesen, eine große Solidargemeinschaft: „Halterner stehen für Halterner ein.“ So stellt er sich das jetzt auch vor.

Musik und Applaus von Balkonen oder Kerzen in den Fenstern seien schöne Gesten des Miteinanders, in so ländlichen Gemeinden wie Haltern halle dieser Klang der Dankbarkeit vielleicht nicht weit genug. Stattdessen werden die Halterner eingeladen, auf die Konten der Halterner Bürgerstiftung bei der Volksbank oder Stadtsparkasse kleinere oder größere Geldspenden einzuzahlen. Das können auch nur fünf Euro sein, was zählt, ist die Geste. Und das Einstehen füreinander. Von dem Geld werden in Absprache mit der Stadt Haltern sowohl Gutscheine von heimischen Restaurants, die jetzt schließen müssen, gekauft als zum Beispiel auch Stadtgutscheine, die in Halterner Geschäften eingelöst werden können.

Gutscheine sind ein Zeichen der Dankbarkeit

Verschenkt werden diese Gutscheine an diejenigen, die aktuell wegen Corona bis an die Grenzen der Belastbarkeit ihren Dienst tun müssen. „Die Präsente sind ein Symbol für unsere Dankbarkeit zum Beispiel gegenüber Altenheim-Mitarbeitern. Das Pflegepersonal muss aktuell noch mehr leisten als sonst, weil die Angehörigen nicht ins Haus kommen dürfen“, nennt Ralf Mertmann eine von vielen möglichen Empfängergruppen.

Von dieser Anerkennung sollen auf der anderen Seite genauso die Gewerbetreibenden in Haltern profitieren: Wenn öffentliches Leben wieder möglich ist und der Handel weitergehen kann, können die Gutscheine in den lokalen Geschäften eingetauscht werden. Ihm sei völlig klar, so Ralf Mertmann, dass eine solche Spendenaktion kein Geschäft vor der Schließung retten könne, „aber wir wollen auch den Gewerbetreibenden zeigen, dass sie in ihrer Not nicht alleine sind.“

Stiftung macht wegen Corona eine Ausnahme

Dankbar ist Ralf Mertmann für das Mitwirken der Halterner Bürgerstiftung. Eine solche Dankeschön-, Mutmach- und Durchhalte-Aktion ist nicht in der gesetzlichen Abgabenverordnung vorgesehen, die Corona-Pandemie macht diese (in Absprache mit dem Finanzamt und dem Bundesverband Deutscher Stiftungen) jedoch ausnahmsweise möglich. Allerdings können dafür keine Spendenquittungen ausgestellt werden!

Dazu sagt Dr. Reinhild Tuschewitzki, Vorsitzende der Bürgerstiftung: „Wir vernachlässigen deshalb nicht unsere Kern-Aufgabe, Halternern in Notlagen zu helfen. Notlagen werden möglicherweise durch die Corona-Krise noch zunehmen.“

Stiftung richtet zwei Konten ein

Spenden unter dem Stichwort Coronahilfe

Die Bürgerstiftung Halterner für Halterner hat sowohl bei der Volksbank Südmünsterland-Mitte eG als auch bei der Stadtsparkasse Haltern folgende Konten für das Vorhaben eröffnet. Hier kann unter dem Stichwort „Coronahilfe“ gespendet werden: Kontoinhaber: Bürgerstiftung Halterner für Halterner; Volksbank Südmünsterland-Mitte eG: IBAN: DE 29 4016 4528 0140 8008 01 oder Stadtsparkasse Haltern: IBAN: DE 74 4265 1315 0000 0945 08
Lesen Sie jetzt