Halterner Schüler treten mit Rad-Projekt in die Pedale

Schulprojekt

Die Alexander-Lebenstein-Realschule startete am Montag (3. Mai) mit ihrem „ALRadeln-Projekt“ für alle Schülerinnen und Schüler. Die Sportfachkräfte hoffen auf eine rege Teilnahme.

Haltern

, 04.05.2021, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sport-Referendar und Initiator Patrick Dercken hofft auf eine rege Beteiligung der Schüler am ALRadeln-Projekt.

Sport-Referendar und Initiator Patrick Dercken hofft auf eine rege Beteiligung der Schüler am ALRadeln-Projekt. © Antje Bücker

Gründe, mit dem Rad zu fahren, gibt es viele. Mehr Bewegung an der frischen Luft ist ein guter Vorsatz. Selbst einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten ein anderer.

Viele möchten auch das eigene Auto so oft es geht in der Garage lassen, um Treibstoff und Emissionen einzusparen.

Letzteres dürfte für die Schüler der Alexander-Lebenstein-Realschule zwar (noch) keine Rolle spielen, wohl aber die Frage, ob man sich von den Eltern mit dem Auto zur Schule und zu Freunden fahren lässt oder stattdessen selbst in die Pedale tritt.

Jetzt lesen

Nach dem Vorbild der Stadtradel-Aktionen, die seit einigen Jahren bundesweit stattfinden, um auf die vielen Vorteile des Fahrens mit dem Rad hinzuweisen, hat Sport-Referendar Patrick Dercken ein Projekt initiiert, das am 3. Mai (Montag) an den Start ging.

Die Kilometer werden per App gespeichert

Dass es in den Lockdown fällt, ist kein Zufall. „Das Projekt hätte natürlich auch zu jeder anderen Zeit stattfinden können. Gerade jetzt aber fallen Corona-bedingt viel Sportaktivitäten aus. Fußballspiele und Turniere gibt es nicht.

Da kann das ALRadeln, an dem die Schülerinnen und Schüler getrennt voneinander und trotzdem im Team teilnehmen und sich messen können, eine sinnvolle Alternative sein,“ berichtete Dercken.

Jetzt lesen

Einen Monat lang werden die Schülerinnen und Schüler ihre täglich mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer in eine spezielle App eintragen. Am 30. Mai werden die Ergebnisse dann zusammengefasst und daraus der erfolgreichste Jahrgang und die beste Klasse ermittelt.

Auf die Sieger wartet ein Überraschungspreis

Den Gewinnern winkt ein Schul-Wanderpokal, der - so ist der Plan - bei der im nächsten Jahr erneut stattfindenden ALRadeln-Aktion weitergereicht wird. Zudem wird es für die Siegerklasse einen Überraschungspreis geben. Die Teilnahme für die Schüler ist freiwillig und nicht Teil des regulären Sportunterrichts.

„Das Projekt hat an unserer Schule noch nie stattgefunden, daher sind wir selbst sehr auf das Ergebnis und die Beteiligung gespannt“, erklärte Patrick Dercken. Die Schülerinnen und Schüler sollten durch dieses Projekt zum Fahrradfahren animiert werden. Dercken: „Wir, die Sportfachkräfte, dienen lediglich der Vermittlung und Koordination des Projekts.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt