Halterner sicher: „Briten entscheiden sich gegen Brexit“

Comedian lebt in London

Eine knappe Mehrheit der Briten wird sich am Donnerstag für den Verbleib in der Europäischen Union entscheiden. An dieses Votum glaubt der Halterner Christian Schulte-Loh, der sich einen Namen als Comedian gemacht und seinen Lebensmittelpunkt ins Herz des Vereinigten Königreiches, nach London, verlegt hat.

HALTERN

, 22.06.2016, 18:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Halterner sicher: „Briten entscheiden sich gegen Brexit“

Comedian Christian Schulte-Loh kommt gebürtig aus Haltern am See und ist sich sicher, dass der Brexit am Donnerstag verhindert wird.

Schon aus beruflichen Gründen ist der 37-Jährige ein aufmerksamer Beobachter des britischen Pulsschlags. Zurzeit komme auf der Insel niemand an der Diskussion über den Brexit vorbei. "Das Thema ist hier omnipräsent", sagt der 37-Jährige. Entscheidend sei heute, wie viele Briten den Weg zur Wahlurne antreten. Wenn es gelinge, viele junge Menschen zur Stimmabgabe zu bewegen, müsse man sich um das gemeinsame Europa keine Sorgen machen. "Bei den jungen Leuten überwiegt das In", ist Christian Schulte-Loh überzeugt.

Viele Briten seien unzufrieden mit der wirtschaftlichen Lage in ihrem Land. Die Wähler stimmten darüber ab, ob man sich vom Status quo verabschieden sollte. Dabei sei aber ungewiss, welche Folgen der Austritt aus der EU für den einzelnen Briten haben wird.

Große Skepsis gegenüber Brüssel

Generell hegten die Briten eine große Skepsis gegenüber Brüssel. Sie fühlten sich fremdbestimmt. "Wir sollten anerkennen, dass die Briten ein besonderes Völkchen sind", so Christian Schulte-Loh. Dazu trage wohl auch das Inseldasein bei, denn schließlich sei England nur über einen Tunnel mit dem restlichen Europa verbunden.

Das Abstimmungsergebnis wird Christian Schulte-Loh am Donnerstag in Berlin gemeinsam mit Experten für die Deutsche Welle kommentieren. Die Ausstrahlung findet live und weltweit statt. Der Comedian will danach eine Woche für weitere Auftritte, unter anderem im Quatsch-Comedy-Klub, in der Hauptstadt verbringen. Mittlerweile pendelt Christian Schulte-Loh für Engagements regelmäßig zwischen England und dem Kontinent. Zu Beginn seiner Karriere war er vor allem auf der britischen Insel beschäftigt.

Lesen Sie jetzt