Halterner Sparkassen-Kundin überfallen: Angeklagter abgetaucht

rnLandgericht Essen

Eine Kundin der Sparkasse Haltern wird bedroht und ausgeraubt. Jetzt sollte dem mutmaßlichen Täter eigentlich der Prozess gemacht werden. Doch der Platz auf der Anklagebank blieb leer.

Haltern

, 12.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Diese Szene macht Angst: Vor knapp zwei Jahren ist eine Kundin der Sparkasse Haltern mit einem Messer bedroht und ausgeraubt worden. Die Spur führte die Ermittler zu einem Mann aus Guinea. Als ihm am Dienstag in Essen endlich der Prozess gemacht werden sollte, blieb sein Platz auf der Anklagebank allerdings leer.

Polizei soll Angeklagten finden und herbringen

„Ich habe keinen Kontakt zu ihm“, so Verteidiger Frank Georg Osemann. Es gibt offenbar Hinweise, dass sich der Angeklagte zwischenzeitlich in Hamburg aufgehalten hat, mittlerweile soll er aber wieder in Haltern gemeldet sein.

Aufgegeben haben die Richter den Fall aber noch nicht. Sie werden nun die Polizei bitten, den 24-Jährigen zu suchen und am kommenden Donnerstag – dann wird der Prozess fortgesetzt – direkt ins Essener Landgericht zu bringen.

Jetzt lesen

Es war kurz nach 19 Uhr, als der Täter am 16. November 2018 die Sparkassenfiliale an der Koeppstraße betreten hat. Laut Anklage ging er zu einer Kundin, die gerade am Geldautomaten stand, bedrohte sie mit einem Messer und forderte die Herausgabe der Geldbörse. Die Beute soll sich auf rund 350 Euro belaufen haben. Nach der Entnahme des Bargelds ist der Täter geflüchtet. Die Überwachungskamera soll allerdings Fotos geschossen und gespeichert haben. Die Anklage lautet auf schweren Raub. Mindeststrafe: fünf Jahre Haft.

Lesen Sie jetzt