Halterner Stadtverwaltung sucht 220 Wahlhelfer

Bundestagswahl

Die Stadt Haltern am See sucht für die Bundestagswahl am 24. September rund 220 Wahlhelfer, die für einen reibungslosen Ablauf der Wahl sorgen sollen. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema zusammengestellt.

HALTERN

, 11.07.2017, 15:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Halterner Stadtverwaltung sucht 220 Wahlhelfer

Die Stadtverwaltung sucht Wahlhelfer.

Wer kann in Haltern Wahlhelfer werden?

„Wahlhelfer kann jeder werden, der auch wahlberechtigt ist“, sagt Michael Schindler von der Stadtverwaltung. Die Freiwilligen müssen also mindestens 18 Jahre alt sein und die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Ein Wohnsitz in Haltern ist nicht notwendig.

Welche Aufgaben haben die Wahlhelfer?

Sie bereiten das Wahllokal vor, streichen die Wähler aus dem Wählerverzeichnis, wenn sie gewählt haben und zählen abends die Stimmen aus. Außerdem müssen sie dafür sorgen, dass das Wahlgeheimnis bei jedem Wähler gegeben ist.

Wie viel Zeit nimmt das in Anspruch?

Am Wahltag, also dem 24. September, werden die Wahlhelfer in den Wahllokalen von 7.30 bis circa 19.30 Uhr gebraucht. Gewählt werden darf von 8 bis 18 Uhr. Allerdings müssen die Helfer nicht die ganze Zeit anwesend sein, sagt Schindler. „Wir bilden oft zwei Gruppen. Die eine sitzt morgens im Wahllokal, die andere nachmittags.“ Zum Auszählen nach 18 Uhr kommen jedoch alle Helfer zusammen. Wahlhelfer, die in einem Briefwahlvorstand eingesetzt werden, beginnen um circa 15 Uhr damit, die Umschläge zu öffnen und die Stimmzettel auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Ausgezählt wird aber auch hier erst ab 18 Uhr. Ein Treffen vor der Wahl gibt es nicht, die Helfer bekommen alle Infos per Post.

Wird der Einsatz vergütet?

Ja. Wahlhelfer, die nicht Mitarbeiter der Stadt Haltern sind, bekommen für ihre Tätigkeit ein sogenanntes „Erfrischungsgeld“ in Höhe von 40 Euro (Wahllokal) oder 35 Euro (Briefwahlvorstand).

Wo können sich Interessierte melden?

Zuständig bei der Stadt sind: Michael Schindler, michael.schindler@haltern.de, Tel. 93 31 06; Bernd Bröker, bernd.broeker@haltern.de, Tel. 93 33 53; Annette Voigt, annette.voigt@haltern.de, Tel. 93 33 57.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt