Um mit dem Paddelboot auf dem Stausee fahren zu dürfen, brauchen Wassersportfreunde einen Erlaubnisschein in Form einer Bootsmarke.
Um mit dem Paddelboot auf dem Stausee fahren zu dürfen, brauchen Wassersportfreunde einen Erlaubnisschein in Form einer Bootsmarke. © Foto: Daniel Winkelkotte
Wassersport

Halterner Stausee: Erlaubnisscheine für Boote sind weiter limitiert

In Kürze beginnt für viele Wassersportfreunde am Halterner Stausee die Saison. Doch Segler und Paddler sollten sich rechtzeitig um einen Erlaubnisschein kümmern. Die Marken sind begrenzt.

Die sogenannte Gemeingebrauchsverordnung für die Talsperre Haltern regelt, welche Wassersport-Aktivitäten auf dem Stausee möglich sind. Die Verordnung setzt aber auch Grenzen. Kürzlich informierte die Gelsenwasser AG darüber, dass die Verordnung in Abstimmung mit der Bezirksregierung Münster und der Stadt Haltern am See aktualisiert wurde.

Übertragbare Bootsmarken nur für Segelclubs und Bootshäuser

600 Unterstellmöglichkeiten für Paddelboote und Kajaks

Über den Autor
Redaktion Haltern
1982 in Haltern geboren. Nach Stationen beim NRW-Lokalfunk, beim Regionalfernsehen und bei der BILD-Zeitung Westfalen 2010 das Studium im Bereich Journalismus & PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen erfolgreich beendet. Sportlich eher schwarz-gelb als blau-weiß orientiert. Waschechter Lokalpatriot und leidenschaftlicher Angler. Motto: Eine demokratische Öffentlichkeit braucht guten Journalismus.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.