Halterns neuer Stadtrat sollte sich zur ersten Sitzung warm anziehen

rnKonstituierende Ratssitzung

Der Ratssaal ist präpariert, damit der neue Bürgermeister Andreas Stegemann seinen Amtseid ablegen und die neuen Stadträte verpflichtet werden können. Masken gab es schon per Post.

Haltern

, 02.11.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der neu gewählte Rat der Stadt Haltern tritt am 3. November zu seiner ersten Sitzung zusammen. In dieser Sitzung leistet auch Halterns neuer Bürgermeister Andreas Stegemann seinen Amtseid ab. Ist der Ratssaal für eine solche Sitzung angesichts steigender Infektionen mit dem Covid-19-Virus überhaupt der richtige Ort? Andreas Stegemann und Thomas Gerlach aus dem Bürgermeisterbüro finden das durchaus und nehmen uns vorab mit in die oberste Etage des Halterner Rathauses.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Blick ins Büro des Bürgermeisters

Das Büro des Bürgermeisters
13.09.2020
/
Dekoration: An dieser Wand des rund 30 Quadratmeter großen Arbeitszimmers ist Platz für Bilder. Noch hängen hier Aufnahmen von Schweden und London sowie ein Aquarell der Halterner Künstlerin Ulla Feldmann.© Winkelkotte
Arbeitsplatz: An diesem Schreibtisch verbringt der Bürgermeister die meiste Zeit seines beruflichen Alltags. Hier kann er Telefonate führen, Dokumente prüfen und alle sonstigen anfallenden Aufgaben erledigen.© Winkelkotte
Konferenztisch: Im Büro des Bürgermeisters werden regelmäßig wichtige Besprechungen durchgeführt. Dafür wurde dieser Bereich mit großem Konferenztisch eingerichtet. Hier bietet sich dem Bürgermeister ausreichend Platz für einen konstruktiven Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern, aber auch den Fachbereichsleitern und weiteren Verwaltungsmitarbeitern.© Winkelkotte
Schöner Ausblick: Nach Kardinal Clemens August Graf von Galen ist der Park vor dem Rathaus benannt. Hier befindet sich auch ein Denkmal des Geistlichen, der sich für Verfolgte während des nationalsozialistischen Regimes stark machte.© Winkelkotte
Multimedia-Ecke: Direkt hinter der Eingangstür befindet sich ein großer Flachbildfernseher, der im Rahmen von Besprechungen für digitale Präsentationen genutzt werden kann.

Es hat ein großes Stühlerücken stattgefunden. Statt einen nimmt am Dienstag jedes Ratsmitglied eineinhalb Plätze ein. Jeder Sitz ist mit Plexiglas abgegrenzt vom nächsten. Die drei festen Sitzreihen sind um eine weitere ergänzt worden, damit 44 Ratsmitglieder mit Abstand Platz nehmen können. Den per Bote zugestellten Unterlagen zur Ratssitzung lagen Mund- und Nasenschutz bei und eine Empfehlung, sich doch bitte warm anzuziehen.

Thomas Gerlach (r.) kümmerte sich in Absprache mit Andreas Stegemann um die Erfüllung aller Corona-Auflagen, damit die konstituierende Sitzung des neuen Rates im Ratssaal stattfinden kann.

Thomas Gerlach (r.) kümmerte sich in Absprache mit Andreas Stegemann um die Erfüllung aller Corona-Auflagen, damit die konstituierende Sitzung des neuen Rates im Ratssaal stattfinden kann. © Elisabeth Schrief

„Es wird kalt im Ratssaal“, ist Bürgermeister Andreas Stegemann ziemlich sicher. Denn die Lüftungsanlage bläst permanent Frischluft in den Saal und die Fenster stehen offen. Eingeplant sind außerdem zwei 15-minütige Unterbrechungen zum Stoßlüften und als Gelegenheit für die Ratsmitglieder, draußen vor der Tür durchzuatmen. Nacheinander sollen sie den Saal geordnet verlassen und an die frische Luft gehen. Aber nicht alle auf den Balkon, dann passen die Abstandsregeln nicht.

Für Zuschauer gibt es diesmal nur begrenzt Platz

Die Ratssitzung ist öffentlich, folglich sind auch Zuschauer willkommen. Allerdings stehen nur begrenzt Plätze zur Verfügung. Ist der Andrang zu groß, müssen die letzten Gäste im Foyer bleiben. Sie können dann nicht sehen, was sich im Ratssaal abspielt, aber sie können es dank Übertragung wenigstens hören.

Mitarbeiter der Verwaltung werden darauf achten, dass sich alle in die Anwesenheitsliste eintragen und sich an die Corona-Auflagen halten.

Thomas Gerlach aus dem Bürgermeisterbüro hat sich in Absprache mit Andreas Stegemann und unter Beachtung der Corona-Schutzverordnung des Landes um die Herrichtung des Ratssaales gekümmert. Den vergleichsweise kleinen Saal als Ort der konstituierenden Sitzung auszuwählen, findet er richtig. Alles was man braucht - Leinwand oder Mikrofone beispielsweise - ist hier vorhanden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der neue Stadtrat Halterns

Der neue Stadtrat, der sich am 3. November konstituiert, hat 44 Mitglieder. Wir stellen sie vor.
14.09.2020
/
Maik Sommer© CDU
Ursula Feldmann© CDU
Franz Schrief© CDU
Ralf Bürgers© CDU
Bernd Ostrowski© CDU
Jacqueline Bonn© CDU
Lukas Eichstaedt© CDU
Ulrich Bäther© CDU
Rita Stockhofe© CDU
Thomas Radzun© CDU
Hendrik Griesbach© CDU
Markus Ernst© CDU
Sarah Kristina Irmen© CDU
Hiltrud Schlierkamp© CDU
Frank Schürmann© CDU
Prof. Dr. Holger Pooten© CDU
Sonja Jedfeld© CDU
Tobias Schlüter© CDU
Beate Pliete© SPD
Annegret Feldmann© SPD
Oliver Gerdes© SPD
Wolfgang Kaiser© SPD
Hannah Weber© SPD
Heinrich Wiengarten© SPD
Volker Klose© SPD
Antje Bücker© SPD
Heike Joswig© SPD
Sarah Radas© Die Grünen
Ulrike Doebler© Die Grünen
Dr. Hannes Müller© Die Grünen
Paul Arndt© Die Grünen
Susanne Brächer© Die Grünen
Magdalene Meier© Die Grünen
Jennifer Freckmann© Die Grünen
Rolf Lönnecke© Die Grünen
Ben Börger© Die Grünen
Dr. Hans-Ulrich Mast© WGH
Dr. Heinz-Werner Vißmann© WGH
Marlies Breuer© WGH
Ludwig Deitermann© WGH
Kai Surholt© FDP
Oliver Bußmann© FDP
Philipp Verbnik© FDP
Eugen Ulanowski (UBP)© Blanka Thieme-Dietel

Die große Aula im Schulzentrum fiel als Alternative aus, weil Schulen möglichst vom Infektionsgeschehen ferngehalten werden sollten. Eine weitere Option wäre die Seestadthalle gewesen, sie wäre auch fast in Betracht gekommen. Volksbank und Energiegenossenschaft wollten sie am 2. und 3. November für Versammlungen nutzen, dann hätte der Rat am 4. November tagen und Synergieeffekte nutzen können. Aber die Halle allein für die politische Sitzung herzurichten, wäre laut Thomas Gerlach viel zu aufwendig gewesen.

Alle Fraktionen sind mit der Wahl des Ortes einverstanden

Die Entscheidung für den Ratssaal fiel in Absprache mit allen Fraktionen. Niemand äußerte Bedenken. Bürgermeister Andreas Stegemann will die Sitzung so kurz wie möglich gestalten, aber mit zwei Stunden rechnet er dennoch. Denn neben der Vereidigung und Verpflichtung stehen weitere Themen auf der Tagesordnung: Die Wahl der stellvertretenden Bürgermeister beispielsweise, die Besetzung der Ausschüsse, die Bestellung von Ratsmitgliedern für diverse Gesellschaften und die Einbringung des Haushaltsentwurf für das Jahr 2021 durch Stadtkämmerer Dirk Meussen.

Eine Vereidigung mit Mundschutz und in aller denkbaren Kürze: So hatte sich Andreas Stegemann, dessen (Wahl-)Beamtenverhältnis mit dem 1. November beginnt, den besonderen Augenblick zu Beginn seiner Amtszeit nicht vorgestellt. „Ich hatte mir die Ratssitzung deutlich anders gewünscht“, sagt er unumwunden. „Aber man muss mit dem umgehen, was die Situation erlaubt.“

Lesen Sie jetzt