Ab sofort in neuer Rolle: Andreas Stegemann wechselt aus den Abgeordnetenrängen in die „Regierungsbank“. Am 3. November wird er offiziell als neuer Halterner Bürgermeister vereidigt. © Elisabeth Schrief
Konstituierende Ratssitzung

Halterns neuer Stadtrat sollte sich zur ersten Sitzung warm anziehen

Der Ratssaal ist präpariert, damit der neue Bürgermeister Andreas Stegemann seinen Amtseid ablegen und die neuen Stadträte verpflichtet werden können. Masken gab es schon per Post.

Der neu gewählte Rat der Stadt Haltern tritt am 3. November zu seiner ersten Sitzung zusammen. In dieser Sitzung leistet auch Halterns neuer Bürgermeister Andreas Stegemann seinen Amtseid ab. Ist der Ratssaal für eine solche Sitzung angesichts steigender Infektionen mit dem Covid-19-Virus überhaupt der richtige Ort? Andreas Stegemann und Thomas Gerlach aus dem Bürgermeisterbüro finden das durchaus und nehmen uns vorab mit in die oberste Etage des Halterner Rathauses.

Fotostrecke

Blick ins Büro des Bürgermeisters

Es hat ein großes Stühlerücken stattgefunden. Statt einen nimmt am Dienstag jedes Ratsmitglied eineinhalb Plätze ein. Jeder Sitz ist mit Plexiglas abgegrenzt vom nächsten. Die drei festen Sitzreihen sind um eine weitere ergänzt worden, damit 44 Ratsmitglieder mit Abstand Platz nehmen können. Den per Bote zugestellten Unterlagen zur Ratssitzung lagen Mund- und Nasenschutz bei und eine Empfehlung, sich doch bitte warm anzuziehen.

Thomas Gerlach (r.) kümmerte sich in Absprache mit Andreas Stegemann um die Erfüllung aller Corona-Auflagen, damit die konstituierende Sitzung des neuen Rates im Ratssaal stattfinden kann. © Elisabeth Schrief © Elisabeth Schrief

„Es wird kalt im Ratssaal“, ist Bürgermeister Andreas Stegemann ziemlich sicher. Denn die Lüftungsanlage bläst permanent Frischluft in den Saal und die Fenster stehen offen. Eingeplant sind außerdem zwei 15-minütige Unterbrechungen zum Stoßlüften und als Gelegenheit für die Ratsmitglieder, draußen vor der Tür durchzuatmen. Nacheinander sollen sie den Saal geordnet verlassen und an die frische Luft gehen. Aber nicht alle auf den Balkon, dann passen die Abstandsregeln nicht.

Für Zuschauer gibt es diesmal nur begrenzt Platz

Die Ratssitzung ist öffentlich, folglich sind auch Zuschauer willkommen. Allerdings stehen nur begrenzt Plätze zur Verfügung. Ist der Andrang zu groß, müssen die letzten Gäste im Foyer bleiben. Sie können dann nicht sehen, was sich im Ratssaal abspielt, aber sie können es dank Übertragung wenigstens hören.

Mitarbeiter der Verwaltung werden darauf achten, dass sich alle in die Anwesenheitsliste eintragen und sich an die Corona-Auflagen halten.

Thomas Gerlach aus dem Bürgermeisterbüro hat sich in Absprache mit Andreas Stegemann und unter Beachtung der Corona-Schutzverordnung des Landes um die Herrichtung des Ratssaales gekümmert. Den vergleichsweise kleinen Saal als Ort der konstituierenden Sitzung auszuwählen, findet er richtig. Alles was man braucht – Leinwand oder Mikrofone beispielsweise – ist hier vorhanden.

Fotostrecke

Der neue Stadtrat Halterns

Die große Aula im Schulzentrum fiel als Alternative aus, weil Schulen möglichst vom Infektionsgeschehen ferngehalten werden sollten. Eine weitere Option wäre die Seestadthalle gewesen, sie wäre auch fast in Betracht gekommen. Volksbank und Energiegenossenschaft wollten sie am 2. und 3. November für Versammlungen nutzen, dann hätte der Rat am 4. November tagen und Synergieeffekte nutzen können. Aber die Halle allein für die politische Sitzung herzurichten, wäre laut Thomas Gerlach viel zu aufwendig gewesen.

Alle Fraktionen sind mit der Wahl des Ortes einverstanden

Die Entscheidung für den Ratssaal fiel in Absprache mit allen Fraktionen. Niemand äußerte Bedenken. Bürgermeister Andreas Stegemann will die Sitzung so kurz wie möglich gestalten, aber mit zwei Stunden rechnet er dennoch. Denn neben der Vereidigung und Verpflichtung stehen weitere Themen auf der Tagesordnung: Die Wahl der stellvertretenden Bürgermeister beispielsweise, die Besetzung der Ausschüsse, die Bestellung von Ratsmitgliedern für diverse Gesellschaften und die Einbringung des Haushaltsentwurf für das Jahr 2021 durch Stadtkämmerer Dirk Meussen.

Eine Vereidigung mit Mundschutz und in aller denkbaren Kürze: So hatte sich Andreas Stegemann, dessen (Wahl-)Beamtenverhältnis mit dem 1. November beginnt, den besonderen Augenblick zu Beginn seiner Amtszeit nicht vorgestellt. „Ich hatte mir die Ratssitzung deutlich anders gewünscht“, sagt er unumwunden. „Aber man muss mit dem umgehen, was die Situation erlaubt.“

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite
Elisabeth Schrief

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.