Hans-Böckler-Berufskolleg setzt auf SAP

Pilotprojekt

HALTERN Im Rahmen eines Pilotprojektes setzt das Hans-Böckler-Berufskolleg SAP zur Schulung ein und geht damit einen besonderen Weg.

09.12.2009, 14:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Jahrgangsstufe 13, Berufszweig Kaufmännische Assistenten des Hans-Böckler-Kollegs, arbeitet im Rahmen eines Pilotprojektes mit dem Betriebssystem SAP. Betreut werden die Schüler von den Lehrern Günther Steinkamp und Philipp Albers.

Die Jahrgangsstufe 13, Berufszweig Kaufmännische Assistenten des Hans-Böckler-Kollegs, arbeitet im Rahmen eines Pilotprojektes mit dem Betriebssystem SAP. Betreut werden die Schüler von den Lehrern Günther Steinkamp und Philipp Albers.

Ein bundesweites Pilotprojekt beweist nun das Gegenteil. Seit Ende 2008 arbeiten 20 deutsche Schulen am Projekt „erp4school“. Federführend sind die SAP AG, das SAP-Hochschulkompetenzzentrum in Magdeburg und das Oberstufenzentrum für Bürowirtschaft und Dienstleistungen in Berlin. Die besondere Herausforderung: Die Schüler arbeiten über das Internet in Echtzeit auf einem Rechner der Universität Magdeburg. Jede Klasse ist in ihrem eigenen Unternehmen tätig. Alle Schüler-Aktivitäten können die Unternehmensstrukturen beeinflussen, einmal erstellte Belege dürfen aus buchhalterischen Gründen nicht gelöscht werden.

Die ersten Versuche sind ermutigend: Mit einem schlüssigen Konzept und einer durchdachten Unterrichtsorganisation lässt sich das komplexe System in vielen Wirtschaftsklassen sinnvoll einsetzen. Denn die Schüler erhalten fundierte Einblicke in die Praxis großer Handels- und Industrieunternehmen. Sie bewältigen Geschäftsprozesse aus den Bereichen Logistik, Personal und Produktion und können die Auswirkungen ihrer Arbeit im System kontrollieren. Das Kolleg integriert die Arbeit mit SAP in die Wirtschaftsfächer der Höheren Handelsschule, der Kaufmännischen Assistenten sowie der Industriekaufleute. Ziel ist, die Berufschancen deutlich zu verbessern. 

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt