Hans Hatebur wird Schulleiter in Hullern

Grundschule

Hans Hatebur, Schulleiter des Grundschulverbundes Sythen/Lavesum, übernimmt zum neuen Schuljahr zusätzlich die Leitung der Hullerner Grundschule. Diese Lösung wurde im Einvernehmen zwischen Hans Hatebur, der Stadt als Schulträger und Schulrätin Marita Wrocklage (Kreis Recklinghausen) getroffen.

HULLERN

, 11.08.2016, 16:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der bisherige Schulleiter Antonius Bielefeld wechselte nach 40 Dienstjahren in den Ruhestand. Seine Stelle wurde nicht neu ausgeschrieben. "Für kleine Grundschulen, die ihre Selbstständigkeit zu verlieren drohen, finden sich keine Bewerber", sagt Ludger Muck, Leiter des städtischen Schulamtes. Schulrätin Wrocklage sah deshalb von einer Stellenausschreibung ab.

Neue Konrektorin

"Zur Übernahme der Schulleitung in Hullern musste ich nicht überredet werden. Ich freue mich wirklich auf diese Aufgabe", äußerte sich Hans Hatebur (62) gegenüber der Halterner Zeitung. Leisten könne er den zusätzlichen Auftrag, weil ihm in Sythen jetzt mit Marlett Kleerbaum aus Dülmen eine Konrektorin zur Seite steht. "Dadurch habe ich freie Kapazitäten gewonnen, die ich für die Tätigkeit in Hullern nutze."

Zurzeit gehen in Hullern 100 Jungen und Mädchen zur Schule. Wenn die Schülerzahl unter 92 sinkt, verliert die Einrichtung ihre Selbstständigkeit. Die Stadt macht sich schon jetzt Gedanken, wie sie den Standort halten kann. Es werde möglicherweise auf einen Schulverbund hinauslaufen, so Muck. Flaesheim wäre eine Option. Dort ist Barbara Hatebur kommissarische Leiterin, sie geht 2017 in Pension. Die Entscheidung über die Zukunft beider Schulen trifft die Politik.

"Nicht ausreichend honoriert"

Grundsätzlich ist es schwierig, Leiterstellen an Grundschulen zu besetzen. Diese Erfahrung macht nicht nur die Stadt Haltern. Ludger Muck: "Die Verantwortung wird nicht ausreichend honoriert, während die Arbeit der Schulleiter aber erheblich zugenommen hat."

Lesen Sie jetzt