Nach dreistem Auto-Klau am Stausee: Geländewagen wieder aufgetaucht

rnSignal verlängert

Als Nadine S. im Juni vom Spazieren gehen am Stausee zurück zum Parkplatz ging, war ihr Auto weg. Mit einem Trick hatten Diebe den Wagen entwendet. Jetzt ist er plötzlich wieder aufgetaucht.

Haltern

, 12.09.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als Nadine S. am 23. Juni vom Stausee zurück zum Wanderparkplatz an der Hullerner Straße ging, wollte sie eigentlich nur in ihr Auto (ein weißer VW T-Roc) steigen und zurück nach Lünen fahren.

Sie und ihr Ehemann hatten sich in Haltern an diesem Sonntag wie so oft mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater am Stausee getroffen. Weil sie keine Handtasche dabei hatte, verstaute sie ihren Schlüssel noch schnell im Handschuhfach des Autos ihres Stiefvaters. Doch als sie zurück zum Parkplatz kam, war ihr eigenes Auto weg.

Diebe verlängern mit Trick Funksignal des Autoschlüssels

Unbekannte Diebe hatten offenbar mit einem Trick das Funksignal des Schlüssels des Stiefvaters verlängert, um so sein Auto zu öffnen, den T-Roc-Schlüssel zu klauen und mit dem Auto davonzufahren. Rund 30.000 Euro Schaden waren der Lünerin dadurch entstanden. Bis Dienstag.

„Die Polizei Recklinghausen hat mich um kurz nach 12 Uhr angerufen und mir gesagt, dass der Wagen in Essen gefunden wurde“, sagt die Lünerin am Tag danach am Telefon.

Laut Polizei war der Wagen bereits am 3. August in einem Essener Industriegebiet sichergestellt worden. Unter welchen Umständen und in was für einem Zustand sich der Wagen befindet, dazu konnte die Polizei Recklinghausen am Mittwoch allerdings keine weiteren Angaben machen. „Happy End. Der Wagen wurde gestern in der Stadt Essen wieder gefunden“, schreibt die Lünerin dazu am Mittwochmorgen auf der Facebook-Seite „We love Haltern am See“.

„Ich hätte mich da glaube ich nicht mehr reinsetzen können“

Also bekommt die Besitzerin ihr Auto nun wieder? Nicht ganz. Denn die Versicherung hatte den gestohlenen Wagen bereits abgelöst, der entstandene Schaden wurde der Lünerin erstattet. Somit gehört der Wagen nun der Versicherung.

„Das ist aber auch besser so“, so Nadine S. „Ich hätte mich da glaube ich nicht mehr reinsetzen können. Da ist ein fremder Mensch mit gefahren.“ Schon nachdem die Polizei sie über den Fund des Autos informiert habe, sei ihr schlecht gewesen. Und da sie auf ein Auto angewiesen ist, hatte die Lünerin sich auch schon um ein neues Auto gekümmert. „Ich habe das Auto geliebt. Aber dann hat die Versicherung auf jeden Fall ihr Geld wieder.“

Was nun mit dem Auto geschieht, dazu wollte die Polizei Recklinghausen derzeit keine näheren Infos geben: „Es ist ein laufendes Verfahren und die Ermittlungen dauern auch noch an“, sagt Michael Franz von der Pressestelle. Eine konkrete Spur auf die Diebe gebe es derzeit noch nicht.

Tipps und Tricks

So kann man dem Autoklau vorbeugen

  • Wertsachen haben nichts im Fahrzeug zu suchen. Das erklärt auch Ramona Hörst, Sprecherin der Kreispolizei Recklinghausen. In einer kleinen Tasche direkt am Körper sollte man Wertvolles bei sich führen. Die Aufklärungsquote bei Auto-Diebstählen im Kreis Recklinghausen habe im vergangenen Jahr bei knapp 22 Prozent gelegen.
  • Funkschlüssel sollten mindestens drei Meter von der Haustür entfernt im Hausflur abgelegt werden.
  • Das Funksignal wird nicht weitergegeben, wenn der Schlüssel in einem Kochtopf aufbewahrt wird.
  • Alufolie, in die der Schlüssel mehrmals gewickelt wird, kann Hacker ebenfalls abhalten. Es gibt aber auch spezielle Schutzhüllen im Handel, die Funkschlüssel abschirmen können.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt