Herbert Knebel begeisterte in der Seestadthalle

Beste Unterhaltung

Die Seestadthalle ist voll, alle warten auf den Meister des Kabaretts. Unter tosendem Applaus betritt Herbert Knebel mit seiner Stützstumpftruppe die Bühne und das kuriose, lustige und humorvolle Affentheater mit musikalischen Einlagen nimmt seinen Lauf.

HALTERN

von Von Florian Wilms

, 20.11.2011, 13:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es beginnt, wie alles mal begonnen hat. Knebel nimmt die Bibel, die er auf der Autobahnkirche als Reinschrift erworben hatte, und zitiert bezogen auf den Titel des Kabaretts: "Die letzten werden die ersten sein." Doch Moment! "Stammt dieses Zitat wirklich aus der Bibel? Oder ist es doch von Mephisto?" Es sei dahingestellt.

Knebel gewährte weitere Einblicke in sein Privatleben und erzählt u.a. von einem amüsanten Sprachabenteuer im Kaffeeshop. "Welche Sorte hätten sie denn gerne? Latte, Espresso, Cappuccino?", fragte der Verkäufer, Knebel erwiderte trocken: "Ganz normaler Kaffee." Doch damit war der Kaffee noch lange nicht gekocht. "Tall, Large oder Extra Large?" Knebel hat´s kalt erwischt. "Was schmeckt denn am besten?"

Einen Hasen überfahren

Auf Anraten des Verkäufers entschied er sich für Large. Doch die Frage nach dem Flavour warf Knebel endgültig aus der Bahn. "Wir hatten uns doch schon auf Kaffee geeinigt!", sagte der geduldige Ruhrpottler und plauderte munter weiter.

Das Publikum war längst vom Humor des Kabarettisten gepackt. Ein weiteres Beispiel: "Neulich, da dachte ich mir: ´Tuste doch auch mal was Gutes und kochst!" Wo ist der Haken?, fragten sich die Zuschauer. Die Antwort folgte wenig später. "Als ich einen Hasen im Kaiserpark überfahren hatte und er dann so tot vor mir lag, kam mir eine Vision in Form eines Rezeptes." Lämmer gab es dort nicht, das musste er sich vom Türken holen.

Doch ein Disput mit der Enkelin am gedeckten Tisch ließ Knebel am Ende mit dem Fleisch alleine. Die Enkeltochter isst keine Tiere - schon gar nicht tote Tiere. Knebel verputzte die Vierbeiner alleine, was er später noch bereuen sollte. "Nachts, da verspürte ich einen regelrechten Aufstand der Tiere in meinem Bauch."

Na dann mal "Gute Nacht"! Und nicht vergessen: "Der letzte macht dat Licht aus!"

  

 

Lesen Sie jetzt