Highland-Games am Bikertreff: Hammer-Weitwurf für einen guten Zweck

rnHighland-Games

Die NRW-Meisterschaften der Highland-Games konnten im Mai wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Jetzt fand ein Ersatzturnier statt - in kleiner Besetzung und für einen guten Zweck.

Marl, Haltern

, 12.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ab und zu hallte am Samstag ein Urschrei über das Gelände an Biker-Treff Vogel: Männer und Frauen in schottischen Kilts warfen Gewichte und stießen Steine über das Gelände: Die Higland-Games-Szene veranstaltete einen Charity-Wettkampf am Bikertreff.

Die Startgelder flossen in die Kasse des Klara-Hospiz-Fördervereins. Ursprünglich war geplant, am dritten Maiwochenende die NRW-Meisterschaften der Highland-Games am Bikertreff auszutragen. Das Event musste wegen der Corona-Pandemie leider ausfallen.

Auch eine starke Frauenriege war am Start.

Auch eine starke Frauenriege war am Start. © Jürgen Wolter

„Da jetzt sportliche Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen wieder möglich sind, haben wir ein kleines Ersatzturnier auf die Beine gestellt - allerdings ohne Publikum und mit einer Begrenzung auf 30 Teilnehmer“, sagt Kathrin Mrozek, die Koordinatorin des Fördervereins. Die waren aus ganz Deutschland angereist.

Trainingsgruppe in Hullern aufgebaut

Sie hatte im vergangenen Jahr Martin Kuhne und Mollie Hoss kennengelernt. Der Sachse und die US-Amerikanerin leben seit gut einem Jahr in Haltern-Hullern und haben dort eine kleine Highland-Games-Trainingsgruppe aufgebaut. Beide sind in der nationalen und internationalen Szene gut vernetzt und haben schon zahlreiche internationale und nationale Titel gewonnen.

Ergebnisse

Lokalmatadore gewinnen bei Games

Siegerin bei den Damen wurde Molly Hoss, Sieger bei den Herren Martin Kuhne und bei den Masters Thomas Thibaut. Bei der Siegerehrung wurden Frau Dr. Bertlich vom Förderverein des Hospizes 600 Euro übergeben. Neben den Startgeldern der Teilnehmer haben noch andere Athleten, die nicht teilnehmen konnten, Startgelder gespendet. Auch in der Heimatstadt Prießnitz von Martin Kuhne wurde gesammelt.

Zurzeit nutzen sie auch den Bikertreff Vogel für gelegentliche Trainingseinheiten. „Das Gelände hier ist ideal“, sagt Martin Kuhne. Auch die Highland-Games-Veranstaltungen sind national und international seit Monaten ausgefallen. „Eigentlich wären wir am Montag nach Schottland geflogen, zum zweiten Teil der Europameisterschaften“, so Kuhne.

„Umso heißer waren die Athleten, jetzt endlich hier am Bikertreff mal wieder zu einem Wettkampf antreten zu können“, sagt Jürgen Stickelbrock, der Präsident des Deutschen Highland Games-Verbandes, der am Bikertreff Vogel unter anderem als Wertungsrichter im Einsatz war.

Fünf Disziplinen der klassischen Games

In den 1990er-Jahren wurden Highland-Games auch in Deutschland populär. Bei den klassischen Highland-Games gibt es fünf Disziplinen: Beim Steinstoßen wird ein Stein geworfen, der bei den Männern 7,25 Kilogramm wiegt und bei den Frauen 3,6 Kilo. Die Technik ist dem Kugelstoßen ähnlich. Beim „Weight for Distance“ muss ein Gewicht (12,7 bzw. 6,3 Kilo) weit geschleudert werden. Ähnliches gilt für den Hammer, bei dem ein Gewicht von 7,25 Kilo an einer Stange von 1,2 Metern befestigt ist.

Der Hammerwurf erfordert volle Konzentration.

Der Hammerwurf erfordert volle Konzentration. © Jürgen Wolter

Weitere Disziplinen sind das Gewichthochwerfen und die wohl bekannteste: der Baumstammüberschlag. „Dabei muss ein Baumstamm von sechs Metern Länge so geworfen werden, dass er sich einmal überschlägt“, erläutert Martin Kuhne.

Frauenanteil wächst kontinuierlich

Am Bikertreff konnten alle Disziplinen von Startern in drei Altersgruppen absolviert werden, darunter ein starkes Frauenteam. „Der Frauenanteil bei den Sportlern wächst kontinuierlich“, so Jürgen Stickelbrock.

Der Charity-Wettkampf wäre sicherlich ein Publikums-Magnet gewesen, aber das ist zurzeit noch nicht erlaubt. „Wir hoffen, das wir das Turnier im nächsten Jahr mit Publikum wiederholen können“, so Rudi Vogel, der den Sportlern gern sein Gelände zur Verfügung gestellt hatte. Ganz ohne Öffentlichkeit lief das Turnier aber nicht ab: Das Event wurde per Livestream im Internet übertragen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt