Hilfe für bedürftige Menschen vor Ort

TuS Haltern unterstützt Bürgerstiftung

Am 22. Mai (Sonntag) trifft Fußball-Landesligist TuS Haltern im letzten Heimspiel der Saison auf die Sportfreunde Stuckenbusch (Anstoß: 15 Uhr). Das Team von Trainer Sven Hozjak kann an diesem Tag in der heimischen Stauseekampfbahn vielleicht sogar den Aufstieg in die Westfalenliga perfekt machen.

HALTERN

, 12.05.2016, 13:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Freuen sich auf einen hoffentlich gut besuchten, letzten Heimspieltag in der Stauseekampfbahn: Dirk van Buer (Stiftungsrat), TuS-Kassierer Rolf Brüggemann, Beate Mertmann (Vorstand Bürgerstiftung) und TuS-Vorsitzender Christoph Metzelder. Winkelkotte

Freuen sich auf einen hoffentlich gut besuchten, letzten Heimspieltag in der Stauseekampfbahn: Dirk van Buer (Stiftungsrat), TuS-Kassierer Rolf Brüggemann, Beate Mertmann (Vorstand Bürgerstiftung) und TuS-Vorsitzender Christoph Metzelder. Winkelkotte

Der Eintritt wird, wie es seit Anfang der Saison beim TuS üblich ist, frei sein. Aber: TuS-Kassierer Rolf Brüggemann wird die Zuschauer um eine Spende für die Bürgerstiftung bitten. Der Verein und die Bürgerstiftung haben sich auf diese einmalige Kooperation geeinigt, wie Dirk van Buer vom Stiftungsrat gestern bekannt gab.

Getränkestand am Platz

"Nicht nur die Spenden der Zuschauer, sondern auch der Erlös vom Verkauf von Getränken und Würstchen werden wir der Stiftung zukommen lassen", fügt TuS-Vorsitzender Christoph Metzelder hinzu. Er betont, dass es am letzten Spieltag zum Ausklang der Saison auch wieder einen Getränkestand am Platz geben wird. So soll am Ende eine stolze Spendensumme zusammenkommen, "die wir dann sicher auch noch aufrunden werden", wie "Metze" betont. Der 35-Jährige ist selbst eines der Gründungsmitglieder der Bürgerstiftung Haltern.

Menschen in Notlagen

Vorsitzende Beate Mertmann freut sich über die Zusage. "Das darf gerne Nachahmer finden", sagt sie und lacht. "Wir feiern in diesem Jahr den zehnten Geburtstag unserer Stiftung." Auch in Haltern gäbe es Menschen in Notlagen, die auf Hilfe Anderer angewiesen sind. "Wir wollen diese Menschen unterstützen."

Die Bürgerstiftung „Halterner für Halterner“ ist eine rechtlich anerkannte Stiftung. Sie ist eigenständig, politisch und konfessionell unabhängig. Das Land führt die Stiftungsaufsicht. Außerdem ist die Bürgerstiftung mit dem Gütesiegel der Initiative Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen ausgezeichnet worden. Zustiftungen und Spenden sind in jeder Höhe möglich. Mit einem Namensfonds können Bürger ihr Anliegen dauerhaft fördern, die Bürgerstiftung übernimmt die Verwaltung. So geschieht es mit der Alexander-Lebenstein-Stiftung, der Dr. Erhard Gorn-Stiftung und der Flatau-Stiftung. Vorstand: Beate Mertmann, Franz-Josef Berheide, Christoph Sebbel, Anne Tappe und Leo Vortkamp. Adresse: Raiffeisenplatz 1, Tel. 1091-110 oder Mail: Weitere Infos im Internet: 

 

Lesen Sie jetzt