Hintergrund: Die schwersten Busunglücke in Deutschland

HANNOVER Das Busunglück bei Hannover mit 20 Toten ist das schwerste seit 15 Jahren in Deutschland.

von AFP

, 05.11.2008, 00:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf der Autobahn A9 bei Weißenfels in Sachsen-Anhalt kommt ein Bus von der Fahrbahn ab, stürzt eine Böschung hinab und kippt um. Vier ältere Frauen und ein 17-Jähriger sterben. 18 Reisende und der Fahrer überleben das Unglück schwer verletzt.

Ein vollbesetzter Schulbus kommt bei Altlandsberg in Ostbrandenburg von einer Kreisstraße ab und prallt gegen einen Baum. Das Fahrzeug wird teilweise aufgeschlitzt. Vier Kinder und der Busfahrer sterben.

Im Sauerland sterben sieben Niederländer, als ihr Reisebus bei einem Betriebsausflug auf einer schmalen Straße eine Böschung hinabstürzt.

Bei einem schweren Auffahrunfall auf der Autobahn Frankfurt-Würzburg kommen sieben Menschen ums Leben. Kurz vor der Anschlussstelle Helmstadt rast ein Lastwagen am Ende eines Staus in einen Kleinbus. Von den acht Insassen des Busses überlebt nur der Fahrer.

Bei einem Busunglück auf einem Autobahnzubringer in der Nähe von Donaueschingen im Schwarzwald kommen 20 Menschen ums Leben, 35 werden verletzt. Der mit 53 zumeist älteren Menschen besetzte Bus kommt von der Fahrbahn ab und rast auf die linke Straßenseite. Dort streift er einen PKW und stürzt auf die Leitplanke. Der Bus wird auf einer Seite aufgeschlitzt.

Lesen Sie jetzt