Hullerner Blasorchester setzte Schlusspunkt bei „Sommer am See“

Fortsetzung folgt 2017

Jetzt steht es fest: Die Konzertreihe „Sommer am See“ an der Kajüte wird im nächsten Jahr fortgesetzt. Darauf haben sich die Organisatoren und Sponsoren aufgrund des großen Erfolges bereits verständigt. Den diesjährigen Schlusspunkt setzte am Sonntag das Blasorchester Hullern.

Haltern

, 28.08.2016, 15:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hullerner Blasorchester setzte Schlusspunkt bei „Sommer am See“

Das Blasorchester Hullern setzte den Schlussakkord beim Sommer am See an der Kajüte.

Für die 29 Musiker unter der Leitung von Hans-Jürgen Rudolf war das Konzert bei den sommerlichen Temperaturen keine leichte Aufgabe: „Hier zu spielen ist wie Leistungssport“, sagte der Dirigent.

„Mit Anker gelichtet“ stiegen die Hullerner passend zur Örtlichkeit ins Konzert ein. Danach zeigten sie ihr breites musikalisches Spektrum. Von volkstümlichen Melodien bis zu Pop, Rock und Filmmusiken reichte das Programm. Und den Südstaaten-Dixie à la New Orleans hatten die Hullerner auch super drauf.

Zelt flog weg

Zwar flog nach dem dritten Song das Zelt, das die Musiker vor der Sonne schützen sollte, durch eine kräftige Windböe vom See durch die Luft, das tat aber der guten Stimmung keinen Abbruch.

Zu den Gästen gehörten am Sonntag Hermann und Petra Hüser sowie Werner und Gisela Vollmer, die es sich in zwei Strandkörben bequem gemacht hatten. „Wir sind extra wegen des Blasorchesters heute zum ersten Mal beim Sommer am See“, berichteten sie. Morgens waren sie schon mit den Rädern aufgebrochen, hatten mit der Lippefähre „Maifisch“ übergesetzt und genossen die Mittagspause an der Kajüte.

Konzerte mit Aussicht

Genau das hatten die Organisatoren mit der Reihe bezweckt: Den Gästen, vor allem aus Haltern, eine Konzertreihe zu bieten, bei der sie den Ausblick auf die Stadtmühlenbucht mit einem kühlen Getränk, kleinen Speisen und bei guter Musik genießen können. „Das Konzept ist voll aufgegangen“, sagte der Vorsitzende der Bootshausgesellschaft und Initiator Benno Schrief zum Abschluss der Reihe.

„Auch 2017 wird es an den Sonntagen im Juli und August wieder neun Konzerte geben mit dem gleichen breiten Spektrum von Rock über Jazz bis Tradition“, kündigte er an. Schrief dankte den Kooperationspartnern Stadtwerke (Sponsor), Halterner Zeitung (Medienbegleitung) und dem Rossini/Kajüte-Team für die gute Zusammenarbeit. Auch Dr. Bernhard Klocke, Geschäftsführer der Stadtwerke, hatte sich schon im Vorfeld des letzten Konzertes begeistert gezeigt: „Das ist eine Veranstaltung, die Haltern gebraucht hat.“ 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt