IGL will sich neu aufstellen

Blick nach vorne

Nachdem der gesamte Vorstand der Interessengemeinschaft Handel, Handwerk und Gewerbe (IGL) zurückgetreten ist, schaut der Arbeitskreis aber nach vorne. So wird die IGL in jedem Falle an der traditionellen adventlichen Einstimmung auf dem Dorfplatz festhalten.

LIPPRAMSDORF

von Von Elisabeth Schrief

, 18.01.2011, 12:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die adventliche Einstimmung auf dem Dorfplatz soll weiter stattfinden.

Die adventliche Einstimmung auf dem Dorfplatz soll weiter stattfinden.

Ein Arbeitskreis soll das Netzwerk wieder „flicken“ und in seinen Zielen neu ausrichten. Das ist der Beschluss der Jahreshauptversammlung, die zunächst unter schlechten Vorzeichen einberufen worden war: Der gesamte Vorstand hatte seinen Rücktritt erklärt . Auslöser der Resignation war vermehrtes Desinteresse an aktivem Mitgestalten. „Nun schauen wir nach vorn und sehen, wie wir uns neu aufstellen können“, erklärte Manfred Stevermuer, Mitglied des fünfköpfigen Arbeitskreises. Einhellige Meinung ist, dass sich die IGL in ihrer bisherigen Form überlebt hat. „Aber wir haben in den über 30 Jahren des Bestehens viel erreicht, deshalb wollen wir das Buch nicht einfach zuschlagen“, gibt Stevermuer eine Ahnung vom Willen des Aufbruchs.  

Der könnte beinhalten, dass sich die IGL öffnet. Nicht nur Kaufleute in ihren Reihen aufnimmt, sondern weitere Interessierte. „Wir müssen es uns zur Aufgabe machen, das Image des Dorfes zu polieren“, sagt Manfred Stevermuer. Lippramsdorf könne nicht allein auf Bergbau, Lippedeich und möglichem Kraftwerksbau reduziert werden. Der Ort habe viel mehr schöne Seiten, die IGL möchte den Blick dafür schärfen. Es wird also weitergehen mit der IGL, nur anders. Festhalten wird die IGL in jedem Falle an der traditionellen adventlichen Einstimmung auf dem Dorfplatz. Alles Weitere bleibt offen, der Arbeitskreis hat sich (unbestimmte) Zeit für Überlegungen erbeten.

Lesen Sie jetzt