Impfungen: Stadt bietet telefonische Unterstützung für Ü80-Senioren an

Coronavirus

Die Stadtverwaltung bietet Senioren über 80 an, ihnen bei der Organisation eines Impftermins zu helfen. Über eine Telefonnummer oder per Mail können bedürftige Senioren die Hilfe beantragen.

Haltern

, 20.01.2021, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Stadt unterstützt Ältere, falls sie Hilfe bei der Organisation der ab Februar beginnenden Schutzimpfungen gegen das Coronavirus benötigen.

Die Stadt unterstützt Ältere, falls sie Hilfe bei der Organisation der ab Februar beginnenden Schutzimpfungen gegen das Coronavirus benötigen. © picture alliance/dpa

Über 80-jährige Halterner Bürger können sich ab sofort bei der Stadt melden, wenn sie Hilfe bei der Organisation der ab Februar beginnenden Schutzimpfungen gegen das Coronavirus benötigen. Das Angebot richtet sich an alle Seniorinnen und Senioren, die im privaten Umfeld keine andere Unterstützungsmöglichkeit bei der Impfanmeldung und dem Transport zum Impfzentrum in Recklinghausen haben und zwingend auf externe Hilfe angewiesen sind.

In diesen Tagen erhalten die über 80-Jährigen von der Kreisverwaltung eine Impfbenachrichtigung und weitere Informationen rund um das Thema Impfung gegen das Coronavirus. Wichtig ist dabei, dass die Angeschriebenen ab Montag (25. Januar) Termine zur Impfung im Impfzentrum vereinbaren können. Für die Terminkoordination ist die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) zuständig. Termine können telefonisch unter der kostenlosen Nummer 0800 116 117 02 vereinbart werden oder im Internet unter www.116117.de.

Neben den Informationen zur Terminvereinbarung enthalte das Anschreiben umfangreiche Informationen zur Impfung, zum Ablauf im Impfzentrum Recklinghausen sowie eine Anfahrtsskizze, teilt die Pressestelle der Stadt mit. „Die Lage des Impfzentrums wurde so ausgewählt, dass es mit dem Pkw und öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist.“

Montags bis freitags

Bürgermeister Andreas Stegemann sei bewusst, dass es hilfsbedürftige Menschen in Haltern am See geben wird, die über keine Angehörigen in der Nähe, Nachbarn oder Bekannte verfügen, die ihnen bei der Kontaktaufnahme zur Vereinbarung eines Impftermines helfend zur Seite stehen. Deshalb bietet die Stadtverwaltung ab dem 25. Januar unter der Telefonnummer 02364 933-372 von Montag bis Donnerstag zwischen 9 Uhr und 15 Uhr sowie freitags zwischen 9 Uhr und 11 Uhr eine telefonische Unterstützung an. „Gerne können Sie sich auch unter der E-Mailadresse impfung@haltern.de an uns wenden. Es können aber keine medizinischen Fragen beantwortet werden“, so der Bürgermeister.

Taxi oder Krankentransport mit entsprechendem Schein

Er gibt ebenso zu bedenken, dass sich dieses Angebot bei knapp 2900 Seniorinnen und Senioren über 80 Jahren in der Stadt Haltern am See wirklich nur an die Menschen richten kann, die in ihrer Familie, ihrem Bekanntenkreis oder ihrer Nachbarschaft überhaupt keine Person haben, die ihnen bei der Kontaktaufnahme helfen kann. Personen, die vom Arzt einen Krankentransportschein bekommen haben, können für die Fahrt zum Impfzentrum einen Taxi- oder Krankentransportdienst in Anspruch nehmen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt