In der Realschule fielen Maden aus der Klassenzimmer-Decke

rnKammerjäger kommt

Als die Klassenzimmer-Tür zuflog, vibrierte die Decke und heraus fielen eklige Maden. Schüler holten Staubsauger, Hausmeister Theo Dreckmann suchte und fand eine mögliche Erklärung.

Haltern

, 28.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Im sozialen Netzwerk kursierte am Freitag ein Video aus einer Realschul-Klasse. Es zeigte, wie Schüler im zweiten Obergeschoss mit Staubsaugern von der Decke fallende Maden beseitigten. Am Nachmittag war der Film aus dem Netz verschwunden. Die Halterner Zeitung hat sich bei einem Besuch in der Schule nach dem Vorfall erkundigt.

Schulleiter Frank Cremer und Hausmeister Theo Dreckmann gaben bereitwillig Auskunft. Vermutlich ist ein Vogel durch eine kleine Öffnung auf dem Flachdach in eine Zwischendecke gefallen. Fliegen legten auf das verendete Tier Eier, wenige Tage später schlüpften die Maden.

Erschütterung

Als am Donnerstag durch einen Windstoß die Tür zum Klassenzimmer zuschlug, vibrierte die Decke und die Maden fielen aus den Ritzen der Deckenverkleidung. „Wir haben dann sofort Staubsauger geholt und anschließend die Klasse leer geräumt“, erklärt Theo Dreckmann. Am Freitag ist die Klasse umgezogen, der Raum wurde auf Anordnung von Schulleiter Frank Cremer verschlossen.

Hilfe kommt

Die Feuerwehr hatte den Film im Netz gesehen und erkundigte sich deshalb in der Schule. Aber für sie gibt es keinen Grund, aktiv zu werden. Hilfe von anderer Seite ist gefragt: Am Dienstag kommt der Kammerjäger. Er wird die Lampen ausbauen und dann vermutlich sehen, welches Tier der Auslöser der kleinen Maden-Invasion war. Filmreife hatte dieser Vorfall, so meinte Frank Cremer, allerdings nicht.

Maden sind natürlich nicht gefährlich, sie übertragen selber keine Krankheiten und sind auch nicht dreckig, dafür aber einfach nur ekelig anzuschauen.

Lesen Sie jetzt