Internet in Haltern soll schneller werden

Zwei Projekte

Im Dezember holte Baudezernent Wolfgang Kiski 50.000 Euro aus Berlin ab. Geld aus dem Verkehrsministerium, mit dem in Haltern Projekte für schnelles Internet geplant werden können. Nun gibt es noch ein zweites Projekt, um schnelles Internet flächendeckend nach Haltern zu holen.

HALTERN

, 02.03.2016, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Internet in Haltern soll schneller werden

Wolfgang Kiski (M.) und Gunther Albrecht (r.) von der Stadt Haltern nahmen den Förderbescheid aus den Händen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) entgegen.

Doch der Reihe nach. Mit den 50.000 Euro will die Stadt technische, kaufmännische und rechtliche Aspekte klären "und einen Fahrplan für den zukunftsfähigen Breitbandausbau in der Stadt" erstellen, erläutert Wolfgang Kiski. In diesem Monat will die Stadt den Auftrag an ein Planungsbüro vergeben.

Das zweite Projekt

Parallel dazu hat die WiN Emscher Lippe (Gesellschaft zur Strukturverbesserung) vom Land Geld für das Projekt "Nachhaltige Digitalisierung der Emscher-Lippe-Region" erhalten. Ziel ist ebenfalls, den Ausbau der Breitband-Infrastruktur voranzutreiben. Der Fokus dieses Programms liegt allerdings auf den gewerblich geprägten Gebieten.

"Das kommunale Projekt der Stadt wird sich daher auf das Kundensegment jenseits des Gewerbes konzentrieren", erklärte Beigeordneter Kiski.

Doppelungen vermeiden

Da gewährleistet werden muss, dass zum einem keine Leistungen doppelt erstellt werden und zum anderen die erarbeiteten Ergebnisse und Strategien aufeinander abgestimmt werden, fanden bereits im Vorfeld Gespräche statt. Mit der Vergabe des Emscher Lippe-Auftrages will die WiN bis April warten.

Landrat Cay Süberkrüb sagte dazu: "Wir müssen die Weichen stellen, um auch in Zukunft ein wettbewerbsfähiger Standort zu bleiben. Nur, wenn die Emscher-Lippe-Region flächendeckend mit Breitband-Infrastruktur versorgt wird, sind wir künftig attraktiv."

Lesen Sie jetzt