Johnny Lamprecht brachte Trommelzauber

Eichendorffschule

HALTERN Trommelzauber mit Johnny Lamprecht an der Eichendorffschule: Da ging in der Tuirnhalle am Donnerstagmorgen ordentlich die Post ab.

HALTERN

von Von Sarah Hinderer

, 04.06.2009, 15:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Und jetzt zum Takt: Den Kindern fiel es leicht, zur Musik zu trommeln.

Und jetzt zum Takt: Den Kindern fiel es leicht, zur Musik zu trommeln.

„Und wer heute Morgen gefrühstückt hat, darf jetzt noch achteinhalb mal lauter trommeln“, animiert Johnny Lamprecht die Grundschüler. Die freuen sich und rufen „Ja!“ Und dann geht es auch schon los. M indestens achteinhalb mal lauter. Beim Aktionstag Trommelzauber dürfen alle Grundschüler teilnehmen. In mehreren Gruppen üben sie Rhythmen und Lieder, trainieren aber auch Gemeinschafts- und Selbstwertgefühl. Marlene ist begeistert: „Wir haben so viel Spaß und haben auch viel gelacht, ganz anders als Unterricht sonst.“

Wie er Kinder zum Lachen bringt, weiß Johnny Lamprecht. Der 47-Jährige versprüht bereits seit zwölf Jahren Trommelzauber. Vor allem freut ihn, auch solche Schüler mitreißen zu können, die sonst im Unterricht eher ruhig sind. „Viele Schüler, die Schule gar nicht so toll finden, erleben hier dann richtige Sternstunden. Ich war selbst kein besonders guter Schüler, vor allem Mathe war nicht mein Ding“, sagte er schmunzelnd.

Vor 20 Jahren hatte er zum ersten Mal eine Trommel in der Hand und war sofort begeistert. Diese Begeisterung und seine Liebe für Afrika (er hat selbst längere Zeit im Senegal gelebt) überträgt er spielerisch an die Kinder. So lernen die Kinder bei ihm zum Beispiel, dass Schildkröten auch mal bei einem Krokodil im Taxi mitfahren. Die Kosten für den Projekttag übernahm gern der Förderverein. „Ich bin ganz begeistert, die Kinder einmal so zu sehen“, freute sich die Vorsitzende Andrea Bernhard. 

Lesen Sie jetzt