Kaiservogel heißt "Edler ut Ranstrop"

Ausmarsch und Taufe

Königspaare, Vorstände und Offiziere der Halterner Schützenvereine folgten am Sonntag einer Einladung nach Lippramsdorf.

HALTERN

, 01.06.2015, 16:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kaiservogel heißt "Edler ut Ranstrop"

Halterns Majestäten erlebten einen stimmungsvollen Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten in Lippramsdorf.

„Der stimmungsvolle Beginn der diesjährigen Schützenfest-Zeit am Pfingst-Wochenende in Lavesum findet heute eine kleine Fortsetzung“, begrüßte Werner Mertmann als Vorsitzender und Gastgeber die illustre, ordensgeschmückte Gesellschaft auf dem Hof Schild.

Der Lippramsdorfer Schützenverein inszenierte einen großen Aufmarsch, weil der Kaiservogel, der am 21. Juni zum Abschuss frei gegeben wird, einen Namen erhalten sollte. Und dieser macht dem Austragungsort des Schießens alle Ehre: Auf den Namen „Edler ut Ranstrop“ tauften Kaiser Axel Schmäing und Kaiserin Monika Overhoff den 20 Kilogramm schweren Adler.

Gute Gemeinschaft

Gefertigt hat ihn Uli Bäther aus Hullern. 60 Stunden Arbeit investierte er, um ein besonders schönes und robustes Exemplar mit einer Spannweite von 1,25 Metern zu schnitzen. 18 Regenten sind beim Kaiserschießen anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Lippramsdorfer Schützenvereins eingeladen, auf ihn zu zielen und die Nachfolge von Axel Schmäing unter sich auszumachen.

„Es war eine sehr schöne Regentschaft“, resümierte der Kaiser, der in der Halterner Gilde zu Hause ist, die fünfjährige Amtszeit. Er habe eine tolle Gemeinschaft erlebt. Sein größter Wunsch sei, dass der neue Kaiser sich um den Fortbestand dieser Gemeinschaft kümmere.

Parade mit Blasmusik

Begleitet von den Klängen der Lavesumer Blasmusik nahmen das Kaiserpaar und die königlichen Majestäten anschließend die Parade der Lippramsdorfer Kompanien ab.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Ausmarsch und Taufe

In Lippramsdorf waren am Sonntag die Schützen unterwegs: Kaiservogeltaufe und Ausmarsch standen auf dem Programm.
01.06.2015
/
Stilvoll fuhren Lippramsdorfer Schützen den Kaiservogel zur Taufzeremonie.© Foto: Elisabeth Schrief
Halterns Majestäten erlebten einen stimmungsvollen Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten in Lippramsdorf.© Foto: Elisabeth Schrief
Das Kaiserpaar Axel Schmäing und Monika Overhoff tauften den von Uli Bäther geschnitzten Vogel auf den Namen "Edler ut Ranstrop" (Edler aus Lippramsdorf).© Foto: Elisabeth Schrief
Egon Wessels ist nach dem Tod von Willi Peveling neuer Oberst des Schützenvereins Lippramsdorf.© Foto: Elisabeth Schrief
Die Fahnenschwenker gaben einen Eindruck von ihren kommenden Darbietungen am Schützenfest-Samstag und -Montag.© Foto: Elisabeth Schrief
Die Festgäste schunkelten im Takt mit der Musik zum Fahnenschlag.© Foto: Elisabeth Schrief
Die amtierenden Königspaare, Vertreter der Offiziercorps und Vorstände waren zur Kaiservogel-Taufe am Sonntag nach Lippramsdorf eingeladen und ihren Spaß.© Foto: Elisabeth Schrief
Ludger Drees (M.) ist neuer Major des Schützenvereins Lippramsdorf, an seiner Seite marschierten Franz-Josef Kloth und Matthias Hawig.© Foto: Elisabeth Schrief
Die Fahnenoffiziere Frank Wessels, Dominik Drees und Josef Dreckmann schritten die Front der Königspaare ab.© Foto: Elisabeth Schrief
Die 2. Fahne des Schützenvereins tragen Michael Im Ort, Martin Wortmann und Hubertus Siehoff.© Foto: Elisabeth Schrief
Gaben den Takt bei dem Ausmarsch des Schützenvereins Lippramsdorf vor: Die Lavesumer Blasmusiker.© Foto: Elisabeth Schrief
Hauptmann Josef Teltrop führte die gut aufgelegte 1. Kompanie.© Foto: Elisabeth Schrief
Die Lavesumer Blasmusik unter Leitung von Johannes Hiltrop spielte beim Ausmarsch und der anschließenden Taufe des Kaiservogels auf dem Hof Schild auf.© Foto: Elisabeth Schrief
Eine illustre Gesellschaft versammelte sich auf dem Hof Schild zur Schützenfeier.© Foto: Elisabeth Schrief
Angeführt von den Fahnenschwenkern zogen die Lippramsdorfer Schützen auf den Hof Schild.© Foto: Elisabeth Schrief
Schlagworte Haltern

Besonderer Höhepunkt war die Darbietung der Fahnenschwenker zu dem bekannten Schlager „Tulpen aus Amsterdam“. Oberst Egon Wessels und Major Ludger Drees, die die Truppen zuvor im Rahmen einer Vorparade auf den Prüfstand gestellt hatten, waren mit der Verfassung und Moral ihrer Mannen sehr zufrieden. Wobei der Major durchaus die Chance sieht, in den nächsten drei Wochen bis zum Festbeginn die Leistungskurve noch nach oben verschieben zu können.

Bei einem gemütlichen Ausklang mit Kaffee, Kuchen und kühlen Getränken pflegten die Schützen schließlich bis spät abends ihre freundschaftlichen Bande. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt