Kommando zurück: Impfstopp überrumpelt auch die Redaktionsplanung

Kolumne

Das Aus für die Impfungen mit dem Astrazeneca-Impfstoff kam nicht nur für die Stadt und die Impfwilligen überraschend. Auch die Redaktion musste schnell reagieren.

Haltern

, 17.03.2021, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf die Impfung gegen das Coronavirus hatte sich der eine oder andere Mitarbeiter einer Halterner Kita bereits gefreut.

Auf die Impfung gegen das Coronavirus hatte sich der eine oder andere Mitarbeiter einer Halterner Kita bereits gefreut. © picture alliance / dpa

Die Mitarbeiter der Halterner Grundschulen haben es soeben geschafft: Sie wurden vergangenen Freitag mit dem Astrazeneca-Impfstoff geimpft. Am kommenden Freitag sollten die Kita-Mitarbeiter folgen. Die Vorbereitungen waren so gut wie abgeschlossen, die Impfbereitschaft hoch.

Jetzt lesen

Und auch unser Bericht zu den Impfungen war geschrieben, alle Seiten waren angehört. Der Text lag am Montag bereits auf der Zeitungsseite, als die Redaktion die Nachricht erreichte, dass die Impfungen mit Astrazeneca vorerst gestoppt werden. Das bedeutete: Kommando zurück, alle nochmal anrufen und den Text umschreiben. Das Ergebnis lesen Sie hier.

Lesen Sie jetzt