Lärmschutzwand am Netto in Haltern ist marode - Warten auf Sanierung

rnMünsterstraße

Die Lärmschutzwand hinter der Netto-Filiale an der Münsterstraße in Haltern ist marode. Dass Sanierungsarbeiten durchgeführt werden müssen, ist klar. Doch wer ist eigentlich dafür zuständig?

Haltern

, 24.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Lärmschutzwand am Fuß- und Radweg „In der Borg“ hat schon bessere Zeiten gesehen. Ihre Funktion, die von der Netto-Filiale an der Münsterstraße ausgehenden Geräusche abzuschirmen und das angrenzende Wohngebiet Koggestraße vor Lärmbelästigungen zu bewahren, erfüllt sie jedenfalls nur noch in Teilen. Viele Bretter hängen schief in den Verankerungen. Stellenweise fehlen sogar einzelne Elemente und der Betrachter hat freie Sicht auf das Discounter-Gebäude. Eine Sanierung der maroden Wand ist dringend erforderlich.

„Netto ist nur Mieter“

Wie jetzt eine Anfrage beim „Netto Marken-Discount“ ergab, ist das Unternehmen allerdings nicht zuständig für die notwendigen Reparaturarbeiten. „Netto ist lediglich Mieter des Objektes in der Münsterstraße“, teilte eine Sprecherin in der Unternehmenszentrale in Maxhütte-Haidhof mit. Man möge sich doch bitte direkt an den Vermieter des Objekts wenden.

Von der Tanarive Properties S.a.r.l. zur CC Real Estate Asset 2

Vor mehr als zehn Jahren hatte der erste Investor, die Immobilien GmbH Schoof in Kevelaer, den Markt an die Tanarive Properties S.a.r.l verkauft. Hierbei handelte es sich offensichtlich um eine nicht erreichbare Briefkastenfirma in Luxemburg in der 4 Avenue De La Gare. 2016 ging die Immobilie in den Besitz des Immobilien-Investmentfonds CC Real Estate Asset 2 GmbH mit Sitz in Hamburg über. In dessen Auftrag auch verwaltet die Heico Property Partners GmbH in Wiesbaden das Halterner Netto-Markt-Gebäude.

Dem Hausverwaltungsunternehmen sei der Schaden bekannt, erläuterte dort Sprecherin Isabell Bock. Mitarbeiter des Netto-Markts hätten die marode Lärmschutzwand schon gemeldet. Und auch Anwohner hätten sich über den defekten Lärmschutz beschwert.

Versicherung soll für Sturmschaden aufkommen

Bei dem Schaden handelt es sich nach Bocks Auskunft um einen Sturmschaden. Dieser sei der Versicherung bereits mitgeteilt worden. Nun warte Heico Property Partners auf die Freigabe der Versicherung für die Schadensbehebung. „Angebote sind bereits ausgeschrieben und liegen uns auch schon von mehreren Firmen vor“, erklärte Isabell Bock. Sobald hier grünes Licht gegeben werde, könne man den Auftrag erteilen, hieß es weiter. Höchstwahrscheinlich müsse die gesamte Wand erneuert werden.

Eine Terminabsprache mit Netto stehe derzeit noch aus. Angrenzend zur Lärmschutzwand befindet sich die Warenanlieferung des Marktes. „Dort soll die Arbeit natürlich nicht behindert werden“, meinte Bock. Mitte Juli - so hofft die Hausverwaltungs-Sprecherin - soll mit der Sanierung begonnen werden. Kostenpunkt: „Zwischen 5000 und 15.000 Euro.“

Lesen Sie jetzt