Land unterstützt Haltern nach Wegfall von Kita-Gebühren wegen Corona

Beitragsfreie Betreuung

Wegen Corona hatte die Stadt Haltern zeitweise auf Elternbeiträge für Kita und Offene Ganztagsschule verzichtet. Das Land stopft die Löcher im Etat mit einem 50prozentigen Zuschuss.

Haltern

, 19.08.2021, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Betreuung in den Kindergärten konnte wegen der hohen Inzidenzzahlen nicht aufrecht erhalten werden. Eltern wurden deshalb von den Beiträgen befreit. Das Land hilft nun beim Stopfen der Löcher im städtischen Etat.

Die Betreuung in den Kindergärten konnte wegen der hohen Inzidenzzahlen nicht aufrecht erhalten werden. Eltern wurden deshalb von den Beiträgen befreit. Das Land hilft nun beim Stopfen der Löcher im städtischen Etat. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Mit Beginn des Kindergartenjahres 2020/2021 hat die Landesregierung Angebote in Kindertageseinrichtungen oder Kindertagespflege beitragsfrei gestellt. Die Landesregierung hat den Kommunen finanzielle Hilfe versprochen und schüttet nun Geld aus. Haltern erhält aus Düsseldorf 843.244 Euro.

Dieser Zuschuss gilt für die Monate, in denen das Betreuungsangebot in den Kindertagesstätten und im Offenen Ganztag pandemiebedingt eingeschränkt war. Im Jahr 2020 waren zwei Monate vollständig und zwei Monate je zur Hälfte sowie in 2021 insgesamt dreieinhalb Monate vollständig beitragsfrei. Die Kosten hierfür wurden und werden je zur Hälfte von Land und Kommunen getragen.

Haltern hat bislang 229.000 Euro erhalten

Nach Auskunft von Stadtkämmerer Dirk Meussen ist die Erstattung der Elternbeiträge bei der Landesregierung beantragt, aber noch nicht komplett abgerechnet. Bislang konnte die Stadt 229.000 Euro vereinnahmen.

Die Stadt Haltern hätte beispielsweise im Januar 2021 für Kita und OGS Elternbeiträge in Höhe von 65.420 Euro eingenommen, 32.710 Euro bekommt die Stadt vom Land erstattet.

Das Land schöpft die Mittel aus dem Sondervermögen zur Finanzierung aller direkten und indirekten Folgen der Bewältigung der Corona-Krise. Die Auszahlung der Hilfen wird voraussichtlich Ende September erfolgen.

Lesen Sie jetzt