Landeskriminalamt durchsuchte Objekt in Haltern

Drei Verdächtige in U-Haft

Ermittler des Landeskriminalamtes Düsseldorf haben am Dienstagabend drei mutmaßliche Drogendealer festgenommen und dabei 2,5 Kilogramm Kokain sichergestellt. Wie Oberstaatsanwalt Paul Jansen von der Staatsanwaltschaft Bochum am Donnerstag bestätigte, wurde bei dem Einsatz auch ein Objekt in Haltern durchsucht.

HALTERN

, 10.09.2015 / Lesedauer: 2 min

Weitere Angaben wollte er "aus ermittlungstaktischen Gründen" und mit Verweis auf das laufende Verfahren nicht machen. Allerdings verriet er: "Keiner der drei Beschuldigten kommt aus Haltern."

Dem Haftrichter vorgeführt

Die drei Männer - 37, 39 und 42 Jahre alt - seien am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt worden. Gegen sie wurde Haftbefehl erlassen. Jansen: "Sie befinden sich nun in Untersuchungshaft".

Einer der Männer war bei der Durchsuchung eines Autos auf der A52 nahe der Anschlussstelle Niederkrüchten festgenommen worden, die anderen beiden bei Wohnungsdurchsuchungen in Recklinghausen Süd. Der Aktion sollen nach Informationen unserer Zeitung langwierige Ermittlungen vorausgegangen sein, die das Landeskriminalamt im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bochum durchgeführt hatte.

Vorwurf: Drogenhandel

Den Beschuldigten wird vorgeworfen, in nicht geringer Menge Drogen und Rauschgift aus den Niederlanden eingeführt und weiterverkauft zu haben. Als Straßenverkaufspreis für Kokain werden derzeit - je nachdem, wie sehr die Droge mit Streckmitteln versetzt ist - pro Gramm zwischen 60 und 70 Euro angesetzt. Das wären im aktuellen Fall 150.000 bis 170.000 Euro. Die Einfuhr von nicht geringen Mengen an Betäubungsmitteln wird in der Regel mit einer Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren bestraft.

Lesen Sie jetzt